Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Pilgern, Singen, Informieren Das steht bei der Kirchengemeinde Varrel auf dem Programm

Von Frederik Grabbe | 17.12.2019, 22:41 Uhr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – Grund genug für die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Varrel, auf die letzten Termine im Dezember und auf die ersten Veranstaltungen im kommenden Jahr hinzuweisen. Diese werden mal feierlich, mal informativ und mal ziemlich sportlich.

Wenig bescheiden klingt der Titel des Gesangskonzerts der Kirchengemeinde, das sie für den zweiten Weihnachtstag angesetzt hat: Ab 18 Uhr soll es im Gemeindehaus an der Varreler Landstraße 69 für alle, die auch nach den ersten zwei Festtagen noch nicht weihnachtsmüde sind, ein „Finale Gloriose“ geben. Bei dem „glorreichen Jahresende“ sollen querbeet Weihnachtslieder gesungen werden. Diese müssen nicht zwingend kirchlich sein. Dazu wird Glühwein getrunken, und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zuhause noch Kekse, Kuchen oder Braten vom Weihnachtsfest übrig haben, können diese Reste für den allgemeinen Verzehr mitbringen. „Ein gemeinsamer und gemütlicher Abschluss der Festtage – das ist unsere Idee“, umreißt die Kirchengemeinde den Termin.

Senioren aus Varrel erlernen Umgang mit dem Smartphone

Am Mittwoch, 8. Januar, 15 Uhr, ebenfalls im Gemeindehaus Varrel, sollen Seniorinnen und Senioren im Ungang mit dem Smartphone unterwiesen werden. Der Nachmittag steht unter dem Motto: „Wie man im Handydschungel die Kontrolle behält“. In der Ankündigung heißt es vorab: „Eine ganze Generation tippt, wischt, sendet und ist fasziniert von dem Gerät. Irgendetwas daran muss irrsinnig viel Spaß machen.“ Genau diesen Spaß will die Varreler Kirchengemeinde der älteren Generation vermitteln, die sich mit diesem „neumodischen Kram“ schwer tut. Dafür sind eigens zehn junge Konfirmandinnen und Konfirmanden ins Boot geholt worden, die den Teilnehmern die Funktionen eines Smartphones erklären sollen. Die Möglichkeiten von Google, das Chatten über Whatsapp, Bilder verschicken oder auch allgemeine Einstellungen der Geräte sind Aspekte, die auf dem Plan stehen.

Pilgern durch Heiligenrode

Weniger um Gesang und um Technik geht es am Samstag, 4. Januar. An dem Tag steht der Start in die neue Pilger-Saison an, das „Anpilgern“. „So früh sind wir noch nie zur ersten Tagespilgertour gestartet, aber wann hat man mehr Bewegungsdrang als nach den Feiertagen?“, heißt es in einer Ankündigung. 20 Kilometer lang soll die Strecke sein. Dabei wird unter anderem die St.-Marien-Kirche in Heiligenrode angesteuert. Anmeldungen sind nicht nötig. Für Verpflegung sollte selbst gesorgt werden. Start vom Varreler Gemeindehaus aus ist um 9 Uhr.