Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Demonstration in Moordeich Bürgerinitiative protestiert gegen Straßenbahn

Von Dirk Hamm | 16.10.2015, 19:45 Uhr

Gegner der geplanten Straßenbahnverlängerung haben gestern in Moordeich protestiert. An der „Haferflockenkreuzung“ wurden gezielt Staus ausgelöst.

Alle zehn Minuten ist es gestern auf der Moordeicher Landstraße kurz hinter der „Haferflockenkreuzung“ zu einem kleinen Stau gekommen. Auslöser für die Fahrtverzögerungen war eine Protestaktion des Vereins „Aktiv“, der damit seinen Widerstand gegen die geplante Straßenbahnverlängerung von Bremen-Huchting über Moordeich, Alt-Stuhr und Brinkum bis nach Weyhe-Leeste zum Ausdruck bringen wollte.

„Schranke? Nein danke!“ stand auf den Transparenten, die Aktivisten der Bürgerinitiative in Absprache mit der Polizei mitten auf der Straße hochhielten. An die so zum Halten gezwungenen Autofahrer wurden Flyer verteilt. Rund 20 Gegner der Straßenbahnverlängerung beteiligten sich bei Dauerregen an der Demonstration.

Alle zehn Minuten Verkehr gestoppt

Dass diese Aktion ab 15 Uhr über einen Zeitraum von anderthalb Stunden alle zehn Minuten wiederholt wurde, war kein Zufall: Nach Angaben der „Aktiv“-Vorsitzenden Monika Kannowski sollte so darauf aufmerksam gemacht werden, dass bei einem Ausbau der Straßenbahnlinie 8 der Verkehr an insgesamt 14 Bahnübergängen in Stuhr und Weyhe im Zehnminutentakt aufgehalten wird.

Der Verein zieht die von der Bremer Straßenbahn AG als Betreiber der Linie 8 prognostizierte Verdreifachung der Fahrgastzahlen gegenüber dem jetzigen Busverkehr in Zweifel. Monika Kannowski befürchtet zudem eine erhebliche Lärmbelästigung der Stuhrer und Weyher Bahnanwohner, da die altersschwache Trasse lediglich „ertüchtigt“ werden soll.