Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Drängelei auf der Autobahn – Stopp bei Stuhr Zwei Anzeigen gegen Rowdys auf der A1

Von Frederik Grabbe | 27.12.2015, 11:48 Uhr

Ein Porschefahrer bedrängt einen anderen Autofahrer auf der A1 mit der Lichthupe. Dieser lässt sich das nicht gefallen und bremst den anderen aus. Am Ende fangen sich beide eine Anzeige ein.

Die Botschaft des Weihnachtsfestes haben diese beiden Autofahrer schon einmal nicht verstanden: Am Samstag, den zweiten Weihnachtstag, war gegen 18 Uhr ein 35-jähriger Mann aus dem Großraum Hannover auf der Autobahn 1 auf dem Überholfahrstreifen mit seinem Kia Ceed in Höhe der Gemeinde Großenkneten in Richtung Bremen unterwegs. Schließlich näherte sich von hinten ein 21-Jähriger aus Kleve mit seinen Porsche Cayenne, der es offensichtlich eiliger hatte und den Kia-Fahrer mit seiner Lichthupe bedrängte, berichtet die Polizei.

Ein Verhalten, was dem Kia-Fahrer missfiel: Dieser bremste den anderen auf dem Überholstreifen aus, bis beide zum Stillstand kamen. Ersterer stieg dann aus, und schlug dem Porschefahrer gegen die Scheibe. Dieser wollte sich dies nicht bieten lassen, stieg aus und beleidigte den 35-Jährigen. Beide setzten ihre Fahrt fort und beharkte sich fortwährend mit „kleinen Nickligkeiten“, wie die Polizei berichtet.

Zwei Anzeigen ausgesprochen

In der Zwischenzeit hatte der Porsche-Fahrer die Beamten angerufen. Beide Fahrzeuge wurden in der Folge von einer Streife der Autobahnpolizei Ahlhorn im Bereich Stuhr angehalten. Der Sachverhalt wurde geklärt mit der Folge, dass gegen den 21-jährigen Porschefahrer eine Strafanzeige wegen Nötigung und Beleidigung aufgenommen wurde. Der Kia-Fahrer erhielt eine Strafanzeige wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zudem wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg sein Führerschein beschlagnahmt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr dann die Ehefrau des Kia-Fahrers weiter. Auch der Porschefahrer setzte seine Fahrt fort. „Weihnachten als Fest der Liebe, Verständigung und des Friedens - das klappt nicht immer!“, resümiert die Autobahnpolizei Ahlhorn.