Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Etage unbewohnbar Zweifamilienhaus in Stuhr gerät in Brand

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 11.05.2017, 15:25 Uhr

In einem Zweifamilienhaus im Stuhrer Ortsteil Heiligenrode ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Dank eines Rauchmelders kam niemand zu Schaden.

Die Bewohner bemerkten gegen 10 Uhr Rauch im ersten Stock des Gebäudes in der Fanger Straße und alarmierten daraufhin die Rettungskräfte, teilte Christian Tümena, Sprecher der Feuerwehr Stuhr, mit. Als die Feuerwehr eintraf, stieg schwarzer Rauch aus dem Haus. Unter Atemschutz gelangten die Einsatzkräfte ins Innere und lokalisierten den Brandherd in der Küche.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung ist die obere Etage laut Feuerwehr vorerst unbewohnbar, zur Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben. Zur Kontrolle auf Brandnester wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt. Der Einsatz konnte nach knapp zwei Stunden beendet werden, 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort.

Handeln der Bewohner hilft der Feuerwehr

Die Feuerwehr lobt das Verhalten der Hausbewohner: Sie wurden durch das Piepen eines Rauchmelders im Obergeschoss alarmiert und verließen direkt das Gebäude. Dort instruierten sie eintreffenden Feuerwehrleute, was aus Sicht der Rettungskräfte den Einsatz vereinfachte.