Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Folgen des Sturmtiefs Xavier fordert Feuerwehr in Stuhr auch drei Tage danach

Von Frederik Grabbe | 08.10.2017, 20:18 Uhr

Der Sturm Xavier hinterlässt in Stuhr seine Spuren und fordert auch Tage später die Feuerwehr. In fast allen Ortsteilen mussten Äste entfernt werden, um größere Schäden zu vermeiden.

Auch an den drei Tagen nach Sturmtief Xavier, das am vergangenen Donnerstag über den Norden hinweg gefegt war, musste die Stuhrer Feuerwehr bis Sonntag täglich zu Folgeeinsätzen ausrücken. So berichtet Sprecher Christian Tümena, dass die Drehleiter das gefragteste Einsatzmittel war. Äste mussten in fast allen Ortsteilen entfernt werden, um weitere Schäden zu verhindern. Knapp 100 Einsätze hätten die Kameraden seit Donnerstag hinter sich gebracht. Tümena: „Damit sind die Folgen dieses Sturmes in Stuhr die bisher größten.“

 Weiterlesen: Sturmtief Xavier legt Delmenhorst und Ganderkesee lahm