Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gästeführungen 2019 vorgestellt Touren ermöglichen ungewohnte Einblicke in Stuhr

Von Dirk Hamm | 05.04.2019, 16:11 Uhr

Am 26. April steht in Stuhr die erste von acht Gästeführungen auf dem Plan. Vom Baum des Jahres bis zur Begleitung eines Jägers reicht die Spannbreite der Themen.

Für einige Zeit hat die alte Hofstelle aus dem Jahr 1670 im kleinen Örtchen Eggese im Dornröschenschlaf gelegen. Wachgeküsst wurde sie von Jens Oyen, der das leer stehende Anwesen im Südwesten der Gemeinde Stuhr Anfang 2017 übernommen und wieder auf Vordermann gebracht hat. „Es ist eine wunderschöne Hofstelle, sie ist im originalen Zustand. Dort wurde früher Getreide angepflanzt und zur Mühle nach Heiligenrode gefahren“, schwärmt Oyen.

Alte Hofstelle und Klostermühle

Die Restaurierungsarbeit auf dem alten Hof hat den Bauingenieur auch dazu motiviert, sich dem Team der Stuhrer Gästeführer anzuschließen und die entsprechende Ausbildung bei der Ländlichen Erwachsenenbildung zu absolvieren. Die Hofstelle in Eggese wird dann am Samstag, 1. Juni, auch Zielpunkt seiner ersten Gästeführung sein. Bei einem Rundgang sollen die Teilnehmer einen Eindruck von der Landwirtschaft in vergangenen Zeiten erhalten. Per Rad geht es um 11 Uhr vom Parkplatz an der Klosterkirche in Heiligenrode los. Zurück in Heiligenrode steht dann noch eine Besichtigung der Klostermühle an.

Begegnung mit dem Baum des Jahres

Das Programm der Stuhrer Gästeführer, das jetzt von Jens Oyen und seinen Kollegen Alexandre Peruzzo und Edith Sindermann vorgestellt worden ist, beginnt am Freitag, 26. April, 15 Uhr. Der erste Termin ist als Begegnung mit dem Baum des Jahres, der Flatter-Ulme, angelegt. Auch hier ist der Treffpunkt auf dem Parkplatz der Heiligenroder Kirche. Im Anschluss wird eine Ulme am Klosterbach gepflanzt und die Grillhütte am alten Sportplatz eröffnet.

Auf dem Rad zum Varreler Rauchhaus

Am Samstag, 4. Mai, steht die erste von fünf geführten Radwanderungen auf dem Programm. Wieder von Heiligenrode aus radeln die Teilnehmer zum Rauchhaus nach Varrel, Beginn ist um 14 Uhr. Bei einer Tasse Kaffee im letzten original erhaltenen Rauchhaus im Landkreis lauschen die Teilnehmer Geschichten über die damaligen Bewohner, die Heuerleute, die ein äußerst karges Dasein fristeten.

Mit dem Jäger auf die Pirsch

Nach einer Radtour zu den Stuhrer Babywäldern am Samstag, 6. Juli, geht es am Samstag, 3. August, erneut per Drahtesel zum ökologischen Lehr- und Erfahrungsgelände in Huchting. Dort wird eine Führung durch verschiedene Themengärten und Biotope angeboten. Am Freitag, 30. August, ist der Kleinbus das Transportmittel der Wahl, die Fahrt geht zur Betriebsbesichtigung in der Ölmühle der Firma Henry Lamotte Oils in Bremen. Nach einer letzten Radtour am Samstag, 7. September, zum Hohen Berg in Leerßen und ins Ristedter Moor geht es am Freitag, 25. Oktober, auf die Pirsch: Die Gruppe fährt mit dem Kleinbus von Heiligenrode aus in den Wald und begleitet einen Revierjäger zu Hochsitzen und Winterfutterplätzen.

Das Programm der Stuhrer Gästeführungen kann unter www.stuhr.de im Bereich Freizeit & Kultur heruntergeladen werden.