Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gefährliche Kurve in Alt-Stuhr Engpass an Stuhrer Landstraße soll entschärft werden

Von Dirk Hamm | 25.03.2016, 11:01 Uhr

Die Fahrbahn der Stuhrer Landstraße soll in einer engen Kurve verbreitert werden. Als Provisorium grenzen weiße Linien bis dahin Straße und Gehweg voneinander ab.

Seit einiger Zeit geben weiße Markierungslinien auf dem Gehweg an der Stuhrer Landstraße in Alt-Stuhr Rätsel auf. Hartmut Martens, für Verkehr zuständiger Fachbereichsleiter im Stuhrer Rathaus, kann das Rätsel auflösen: In der engen Kurve an der Einmündung des Schützenwegs soll die Straße geringfügig verbreitert werden, ein entsprechendes Planfeststellungsverfahren werde beim Landkreis Diepholz beantragt. Für die Übergangszeit bis zum Ausbau des kurzen Streckenabschnitts soll jetzt eine verbesserte Markierung anzeigen, wie weit Fahrzeuge den gepflasterten Seitenbereich mitnutzen dürfen.

Wenn sich zwei Lastwagen begegnen, wird es eng

Denn in dieser Kurve kann es ziemlich eng werden, wie Verkehrsteilnehmer wissen, die dort häufiger unterwegs sind. Nach Angaben von Martens werden täglich zwischen 11000 und 12000 Fahrzeuge auf der Stuhrer Landstraße gezählt, darunter befindet sich auch Schwerverkehr. Des Öfteren komme es vor, dass sich zwei Lastwagen an diesem Engpass begegnen, was ein Ausweichen auf den Seitenbereich notwendig macht.

Die derzeitigen weißen Linien sind als Provisorium im vergangenen Herbst aufgetragen worden. Laut Martens wird die zuständige Landesstraßenbaubehörde in den kommenden Tagen, sobald es die Witterung zulässt, die klarere Markierung inklusive einer schraffierten Sperrfläche und gelber Markierungsknöpfe anbringen lassen. Wann der Ausbau der Stuhrer Landstraße erfolgt, steht derzeit noch nicht fest.