Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Gleichberechtigung Politisches Speed-Dating in Stuhr: Von Frau zu Frau

Von Frederik Grabbe | 28.06.2017, 16:56 Uhr

Nach Ansicht der Gemeinde Stuhr nutzen Frauen oftmals ihr politisches Mitspracherecht nicht. Mit einem besonderen Treffen am 15. August will sie das ändern.

Die Gemeinde Stuhr hat hat eine ungewöhnliche Aktion ins Leben gerufen, um Belange von Frauen besser in die Kommunalpolitik einzubinden: Bei einem Speed-Dating am 15. August, soll sich der weibliche Teil der Gemeinde vor Frauen des Gemeinderats einbringen dürfen und so mehr Mitsprache erhalten.

Frauen nutzen viel zu selten ihr Mitspracherecht

„Frauen nutzen viel zu selten ihr Mitspracherecht. Jede sollte ihre Meinung zu wichtigen Themen sagen und dabei gibt es kein richtig und kein falsch“, heißt es in der Ankündigung zu dem Speed-Dating. „Gleichwertige Anerkennung von Frauen und Männern in Beruf und Familie, in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur gehört auf die kommunalpolitische Agenda, denn Frauen und Männer sollten in allen Bereichen gleichberechtigt.“ Unter anderem werden die Gemeinderätinnen darüber sprechen, was sie motiviert, sich im Rat einzubringen, wie auf politischem Wege Entscheidungen getroffen werden oder wie es gelungen ist, in die politische Arbeit einzusteigen.

Raum für Diskussion

Darüber hinaus gibt es reichlich Raum, um über Themen wie beispielsweise Altersarmut, Kinderbetreuung, haushaltsnahe Dienstleistungen oder ganz allgemein über Rollenbilder zu diskutieren, kündigt die Gemeinde an. 14 von 39 Ratsleuten in Stuhr sind weiblich.

Wer Interesse an dem Speed-Dating unter dem Motto „Von Frau zu Frau“ hat, meldet sich bis 1. August bei der Gleichstellungsbeauftragten Nicole Feldmann-Paske unter Telefon (0421) 5695321 oder per E-Mail unter Gleichstellungsbeauftragte@Stuhr .de an.

Das Treffen beginnt am Dienstag, 15. August, 19 Uhr, im Frauentreffpunkt „Sie(h) da“ an der Jupiterstraße 1 in Stuhr.