Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Heimatbühne probt neues Stück Kribbeln im Bauch vor der Premiere im Rathaus Stuhr

Von Dirk Hamm | 27.08.2015, 21:36 Uhr

Mit „Dat Verlegenheitskind“ hat die Heimatbühne Stuhr wieder ein turbulentes Stück einstudiert. Am 6. September hebt sich im Rathaus der erste Vorhang.

„Turbulent“ soll es wieder zugehen im neuesten Stück der Heimatbühne Stuhr, verspricht der Senior der Truppe, Horst True. Bei den Proben auf dem Hof Hegeler erhält der Besucher, der einen kurzen Einblick in die Vorbereitungen auf die Premiere erhaschen darf, eine Vorahnung davon, wenn etwa eine der weiblichen Hauptfiguren mit dem Besen auf einen der männlichen Protagonisten losgeht. „Dat Verlegenheitskind“ heißt der plattdeutsche Dreiakter aus der Feder von Jens Peter Asmussen, den das Laienensemble unter der Regie von Margrit Unger zum ersten Mal am Sonntag, 6. September, 16 Uhr, im Rathaus Stuhr aufführt. Einlass ist um 14 Uhr zu Kaffee und Kuchen.

Ein Pantoffelheld und eine unkonventionelle Idee

Im Mittelpunkt der Handlung steht der Bauer Amandus Quandt (Dennis True), ein Pantoffelheld, dem die geizige Ehefrau (Dorothee Röpe) keinen Cent Taschengeld zugesteht. Amandus weiß sich nicht anders zu helfen als mit einer Notlüge: Er gibt vor, für eine uneheliche Tochter finanziell aufkommen zu müssen. Als dieses „Verlegenheitskind“ dann tatsächlich aufkreuzt und Sohn Heinrich (Martin Rusch) sich in das Mädchen verliebt, sind die komödiantischen Verwicklungen programmiert.

Angesichts der näherrückenden Premiere haben die Mitwirkenden die Schlagzahl erhöht und proben zweimal in der Woche. Mit von der Partie ist unter anderem wieder Björn True. „Das Schönste ist immer das Kribbeln im Bauch, wenn es in die heiße Phase geht“, verrät der Landwirt und Vater des Hauptdarstellers. Horst True ist der Großvater in der Theater-„Dynastie“, doch diesmal hat der 74-Jährige auf eine Rolle auf der Bühne verzichtet und kümmert sich stattdessen um die Organisation.

Erstmals auch Aufführungen in der Dorfschule Blocken

Nach der traditionell im Rathaus über die Bühne gehenden Premiere stehen bis zum 17. Januar noch neun weitere Aufführungen in der Region auf dem Programm. Die nächsten Termine sind dabei am 17. Oktober, 19 Uhr, sowie am 18. Oktober, 16 Uhr, jeweils in der alten Dorfschule Blocken. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird von der Heimatbühne für die ersten Proben ohne Kulissen genutzt, jetzt wird dort erstmals vor Publikum gespielt. In Stuhr ist „Dat Verlegenheitskind“ außerdem noch am 8. November, 16 Uhr, in der Grundschule Varrel zu sehen.

Eintrittskarten für die Premiere gibt es zum Preis von acht Euro ausschließlich im Bürgerbüro des Rathauses. Für die weiteren Termine sind Karten in der Mühle Unger in Varrel, Telefon (04221)30268, sowie bei Horst True in Blocken, Telefon (0421)894127, erhältlich.