Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mann stirbt auf Autobahn Sperrung der A1 nach tödlichem Unfall vor Dreieck Stuhr

Von Thomas Breuer | 05.06.2018, 17:05 Uhr

Ein 65-jähriger Mann aus Ostfriesland hat am Dienstagnachmittag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr tödliche Verletzungen erlitten.

Nach Polizeiangaben ist er mit seinem Kleintransporter bei einer Geschwindigkeit von etwa 80 Kilometern pro Stunde auf der rechten Spur in Richtung Hamburg ungebremst auf einen am Stauende stehenden Sattelzug aufgefahren. Der 45-jährige Fahrer des Sattelzuges erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 80.000 Euro geschätzt.

Auflieger mit Gefahrgut beladen

Gegen 14.35 Uhr wurde die Polizei über Notruf von einem Autofahrer aus dem Gegenverkehr über das Unglück in Höhe Brinkum informiert. Zahlreiche Einsatzkräfte wurden zum Unfallort entsandt, wo nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden konnte. Um ungehindert im Führerhaus des Kleintransporters arbeiten zu können, musste der Sattelzug mehrere Meter nach vorne gefahren werden. Weitere Probleme hatten die Einsatzkräfte zunächst damit, dass der Auflieger unter anderem mit Feuerwerkskörpern, also Gefahrgut, beladen war. Eine von der Fracht ausgehende Gefahr konnte aber zügig ausgeschlossen werden.

Lange Sperrung nach weiterem Unfall

Die Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen veranlasste um 15 Uhr an der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord eine Vollsperrung der A1 in Fahrtrichtung Hamburg. Weil sich gegen 16.10 Uhr innerhalb der Großbaustelle bei Brinkum ein weiterer Unfall mit zwei beteiligten Lastwagen ereignete, dauert die Sperrung für die Bergung voraussichtlich bis in den späten Abend an. Beim zweiten Unglück erlitt ein Mann schwere Verletzungen und musste aus der Fahrerkabine befreit werden.