Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Partnerschaft mit Alcalá Stuhr knüpft neue Bande nach Spanien

Von Dirk Hamm | 11.06.2015, 20:28 Uhr

Zwei Berufsschüler aus Spanien haben in den vergangenen drei Monaten in Stuhr gelebt. Eine Wiederbelebung der Partnerschaft mit Alcalá bahnt sich an.

Die in den vergangenen Jahren eingeschlafene Partnerschaft der Gemeinde Stuhr mit der spanischen Kommune Alcalá de Guadaíra erfährt derzeit eine Wiederbelebung. Als Eisbrecher dienen Kontakte zu einer Berufsschule in der unweit von Sevilla gelegenen 75000-Einwohner-Stadt. Mit Rafael Bastida und Damián Estévez haben in den vergangenen knapp drei Monaten zwei Berufsschüler der IES Cristóbal de Monroy ihr abschließendes Berufspraktikum mit Unterstützung der Gemeinde Stuhr bei zwei Bremer Logistikunternehmen absolviert.

Während dieser Zeit fanden die beiden jungen Spanier Unterkunft in der Begegnungsstätte Haus Lohmann in Brinkum. Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier hatte den Kontakt zu den Firmen Dachser und Agentur H. Willems vermittelt. Die beiden Berufsschulabsolventen versprechen sich bessere Chancen im schwierigen spanischen Arbeitsmarkt dank der Auslandserfahrung. Während Rafael Bastida als nächste Station ein Praktikum in London anpeilt, freut sich Damián Estévez darüber, ab 1. Juli für ein Jahr bei Dachser arbeiten zu dürfen. „Wir sind dankbar für die Unterstützung aus dem Rathaus“, sagte Estévez bei einer Begegnung mit Bürgermeister Niels Thomsen. Bereits fest geplant ist nach Angaben von Lothar Wimmelmeier, dass im kommenden Jahr erneut zwei spanische Praktikanten nach Stuhr kommen, diesmal aus dem IT-Bereich.

Jugendaustausch soll ab 2016 wieder aufgenommen werden

Besonders erfreut über die wieder aufkeimenden Beziehungen zwischen Stuhr und Alcalá ist Hans Schüler. Der Leiter der Stuhrer Jugendarbeit hat nach der Begründung der Partnerschaft 1985 wesentlich am lange Zeit regen Austausch von Jugendgruppen mitgewirkt. Nun erhofft er sich, bereits 2016 wieder einen Jugendaustausch auf die Beine stellen zu können, außerdem soll ein Forum Spanien als Rahmen für die Kontakte aufgebaut werden. Wer bei diesen Aktivitäten mitmachen möchte, kann sich an Schüler unter Telefon (0421)5695231 wenden.