Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei fordert Aufmerksamkeit 19.000 Euro Schaden bei fünf Unfällen auf A1 bei Stuhr

Von Frederik Grabbe | 07.06.2018, 14:58 Uhr

Neun beteiligte Fahrzeuge, fünf Unfälle, 19.000 Euro Schaden. Auf der A1 bei Stuhr hat es am Mittwoch im Bereich der Großbaustelle wieder gekracht. Die Polizei mahnt Autofahrer zu mehr Aufmerksamkeit.

Erneut hat es auf der A1 nahe der Großbaustelle zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und Brinkum gekracht: Laut Polizei waren bei insgesamt fünf Unfällen in Richtung Hamburg zwischen 11 und 17 Uhr neun Fahrzeuge beteiligt. Es handelte sich überwiegend um Auffahrunfälle im Stau und um seitliche Zusammenstöße, die im Zusammenhang mit der Großbaustelle geschehen waren, schreibt die Polizei. Verletzt wurde den Beamten zufolge niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 19.000 Euro.

Polizei fordert mehr Aufmerksamkeit

Jeder dieser Unfälle zog weitere Verkehrsbehinderungen mit sich. „Viele Verkehrsunfälle ließen sich vermeiden, wenn Fahrzeugführer einen ausreichenden Sicherheitsabstand einhalten und Ablenkungen vom Straßenverkehr vermeiden würden“, mahnt die Polizei.