Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei sucht dringend Zeugenmaterial Wer hat den brutalen Überfall bei Real in Stuhr gesehen?

Von Eyke Swarovsky | 12.06.2015, 13:11 Uhr

Die Soko „Real“ der Polizeiinspektion Diepholz ist mit den Ermittlungen wegen versuchten Raubmords im vollen Gange. Es fehlen jedoch noch die entscheidenden Zeugen mit brauchbarem Bildmaterial.

Beim Bildmaterial handelt sich nach Angaben der Polizei um wichtiges Beweismaterial, dass zur Ermittlung der Täter betragen könnte.

Suche nach Ford Focus

Ein Schwerpunkt wird derzeit auf die Ermittlung des Fluchtfahrzeugs gelegt. Es handelt sich dabei um einen silber/grauen Ford Focus. Die Scheiben der Ladefläche waren nach Angaben der Zeugen dunkel getönt. Wer kann zu dem Fahrzeug Angaben machen? Wer hat das Fahrzeug im Vorfeld, oder nach der Tat gesehen?

Brutale Tat

Das Vorgehen der Täter war laut Mitteilung der Polizei äußerst professionell – insbesondere die Tatsache, dass auch scharf geschossen wurde , zeigt das brutale und berechnende Verhalten der Räuber.

Entscheidende Spur fehlt

Mittlerweile konnten die Polizeibeamten viele Zeugen vernehmen, allerdings fehlt noch die entscheidende Spur. Die Ermittlungen der Soko gehen dabei in alle Richtungen. Sie werden in ihrer Arbeit von Spezialisten, unter anderem vom LKA, unterstützt. Es wir dabei auch nach bundes- und europaweiten Tatzusammenhängen gesucht.

Hinweise dringend gesucht

Jeder Hinweis kann der Sonderkommission bei den Ermittlungen helfen. Unter der Telefonnummer 05441 / 9710 bei der Polizei Diepholz werden alle Hinweise entgegen genommen.

Täter schießen auf Geldtransporter

Gegen 14.20 Uhr schnitten die Täter am vergangenen Samstag einem Geldtransporter am Real-Markt in Groß Mackenstedt mit einem weißen VW-Bus den Weg ab. Drei Männer in Tarnanzügen stürmten hervor und verlangten von den Insassen, den Geldtransporter zu öffnen. Als diese sich weigerten, eröffneten die Täter das Feuer und schossen mit Langwaffen mindestens drei Mal auf den Geldtransporter. Im Anschluss flüchteten die Täter mit dem Ford Focus.