Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Premiere von „Lasst Oma in Ruhe“ Stuhrer Theaterfreunde spielen russische Einwanderer

Von Sonia Voigt | 14.11.2017, 18:18 Uhr

Ein knackiges, humorvolles Stück verspricht das Theater „spiel.raum Stuhr“ für seine Premiere mit „Lasst Oma in Ruhe“ am Freitag, 8. Dezember. Die Komödie begleitet ein illegal eingewandertes Pärchen.

Um ein illegal nach Deutschland eingewandertes Pärchen kreist die Komödie „Lasst Oma in Ruhe“, mit der das Theater „spiel.raum Stuhr“ am Freitag, 8. Dezember, um 20 Uhr Premiere feiert. „Knackig und humorvoll“ soll es werden, kündigen die Theaterfreunde an, denen es laut Regisseur Hannes Haasch vor allem um die kreative Zusammenarbeit und den Spaß am Schauspielern geht.

Puppe im Rollstuhl ersetzt die Oma

Das aktuelle Stück begleitet die Abenteuer von Elena (Juliane Weiß) und Wladimir (Dirk Beckmann), die mit einer Puppe im Rollstuhl versuchen, den Tod ihrer Oma zu verschleiern, von der ihre Aufenthaltserlaubnis abhängt. Der Theaterverein mit über 40 Mitgliedern plant weitere Aufführungen an der Hauptstraße 35 in Stuhr am 10. Dezember und 7. Januar um 17 Uhr sowie am 20. und 29. Dezember um 20 Uhr.