Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schüleraktion an KGS Stuhr-Brinkum Für den guten Zweck: Arbeiten statt büffeln

Von Frederik Grabbe | 27.03.2016, 10:10 Uhr

Im Sommer sollen Stuhrer und Brinkumer Schüler für den guten Zweck arbeiten, um Kinder und Jugendliche in Südosteuropa zu unterstützen. Zu der Aktion gibt es nun einen Infotag.

Arbeiten statt lernen: Im Sommer werden Schülerinnen und Schüler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Stuhr-Brinkum am Sozialen Tag (16. Juni) für einen Tag nicht den Unterricht besuchen, sondern freiwillig arbeiten gehen. „Ihren so verdienten Lohn werden sie der Jugendhilfsorganisation ,Schüler Helfen Leben‘ spenden“, sagt Schulsozialpädagogin Stefanie von Bargen.

Um die Aktion publik zu machen, findet am Donnerstag, 7. April, eine Infoveranstaltung statt. So wird ein Infomobil auf dem Schulhof über den Sozialen Tag und dazugehörige Projekte informieren, in der Mensa werden interaktive Vorträge gehalten.

2015 wurden 1,6 Millionen Euro erarbeitet

Bei der Aktion suchen sich Schüler im Vorfeld eine Firma ihrer Wahl aus und schließen einen Vertrag über Arbeitszeit und Stundenlohn ab. Das Geld fließt dann in Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche. Bisher wurden in Südosteuropa zum Beispiel Jugendzentren gebaut, Straßenkinder unterstützt oder Schulmaterialien für Flüchtlingskinder aus Syrien ausgegeben.

Die Schule nimmt zum zweiten Mal an der Aktion des Sozialen Tages teil. Bundesweit erarbeiteten am vergangenen Aktionstag im Jahr 2015 rund 85000 Schüler aus 700 Schulen einen Betrag von 1,6 Millionen Euro.