Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sekundenschlaf löst Unfall aus Hund stirbt nach Unfall auf A1 bei Stuhr

Von Eyke Swarovsky | 28.08.2015, 20:06 Uhr

Bei einem Unfall auf der A1 zwischen Brinkum und Stuhr ist am Freitagmittag eine 58-jährige Ganderkeseerin leicht verletzt worden. Der Hund der Frau wurde schwer verletzt und starb auf dem Weg in eine Tierklinik.

Ein 49-jähriger Mann aus Ostrhauderfehn war mit seinem Transporter auf der Überholspur unterwegs und schlief nach Angaben der Polizei schlief während der Fahrt ein. In der Folge kam er nach rechts ab.

Auto überschlägt sich mehrfach

Auf der mittleren Spur touchierte er den Wagen der 58-jährigen Ganderkeseerin. Durch den Zusammenstoß kam das Auto der Frau ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und kam auf den Reifen stehend zum Stillstand. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Hund läuft schwerverletzt über Autobahn

Bei dem Unfall wurde der Hund der 58-Jährigen schwer verletzt und lief auf die Gegenfahrbahn. Durch einen Zeugen wurde der Hund kurzfristig an der Außenschutzplanke angebunden, sodass keine weitere Gefährdung für den Verkehr bestand.

Tier stirbt auf Weg in Klinik

Der Mischlingshund wurde durch Polizeibeamte schnellstmöglich in eine Kleintierklink gebracht, verstarb jedoch auf dem Weg dorthin.

Der 49-jährige Mann blieb unverletzt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sein Führerschein wurde einbehalten. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 13.000 Euro.

15 Kilometer Stau

Zwei Spuren der am Unfallort dreispurigen Autobahn mussten für eine Stunde gesperrt werden. Aufgrund der Absperrungen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr auf einer Länge von 15 Kilometern.