Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Skizze von Fahrer angefertigt Wer kennt diesen Mann? Soko „Real“ sucht neue Hinweise

Von Eyke Swarovsky | 14.08.2015, 14:32 Uhr

Nach dem brutalen Überfall auf einen Geldtransporter am Real-Supermarkt in Groß Mackenstedt am 6. Juni sucht die Polizei nach weiteren Hinweisen. Jetzt konnte ein Phantombild von einem der Täter angefertigt werden.

 Die Sonderkommission hat inzwischen viele Zeugen vernommen und wertet derzeit die Spuren und Hinweise aus. Erst in der vergangenen Woche konnte der Fluchtwagen der Täter gefunden werden. 

Motorradfahrer gesucht

Ermittlungen haben ergeben, dass unmittelbar vor der Tat ein Motorradfahrer seine Maschine vor dem Real-Markt an der Hallenecke, genau an der Zufahrt für den Geldtransporter, abgestellt hat. Offensichtlich ist er danach in den Markt gegangen. Dieser Motorradfahrer ist ein wichtiger Zeuge. Die Polizei bittet den Mann, sich zu melden.

Schriftzug „POIZEI“ auf dem Rücken

Ebenfalls unmittelbar vor dem Überfall konnte der Fahrer des weißen VW Transporters T 4, der den Geldtransporter blockierte, unmaskiert von einem Zeugen gesehen werden. Von diesem Fahrer, der später auf den Geldtransporter geschossen hat , konnte eine Phantomskizze angefertigt werden. Der Mann von schlanker Statur soll ca. 40 Jahre alt sein und einen Dreitagebart gehabt haben. Er war mit einer gefleckten Tarnjacke bekleidet, auf der sich auf dem Rücken die auffällige Aufschrift „POIZEI“ (ohne „L“) befand.

Möglicherweise Schnittverletzungen im Gesicht

Bei dem Überfall hat dieser Täter mit einem Schnellfeuergewehr dreimal auf den Geldtransporter geschossen. Bei einem Nahschuß traf ein Geschoß die Panzerglasscheibe der Beifahrertür. Hierbei flogen Glassplitter erheblich in Richtung des Schützen, der sich dabei im Gesicht verletzt haben könnte.

Die Polizei fragt:

  •  
  • Wer erkennt diese Person wieder?
  • Hat sich nach dem 6. Juni 2015 jemand mit einer typischen Gesichtsverletzung mit feinen Glassplittern in ärztliche Behandlung begeben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Sonderkommission unter Telefon (0 54 41) 97 10 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

10.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei weisen darauf hin, dass die Geldtransportfirma die Ermittlungen unterstützt und von privater Seite für entscheidende Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zu einer rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von insgesamt 10.000 Euro aussetzt.