Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stabiles Internet nutzt Standort Stuhrer Firmen erhalten Glasfaseranschluss gratis

Von Sonia Voigt | 03.04.2017, 17:55 Uhr

Die EWE baut das Glasfasernetz in sechs Stuhrer Gewerbegebieten aus. Über 700 Unternehmen können sich dreistellige Bandbreiten sichern. Bürgermeister Niels Thomsen sieht eine Aufwertung der Gewerbegebiete.

Über 700 Unternehmen in sechs Gewerbegebieten der Gemeinde Stuhr erhalten auf Wunsch noch in diesem Jahr kostenlos Glasfaseranschlüsse, die einen stabilen, schnellen Internetzugang sichern. Der Oldenburger Telekommunikations- und Energieanbieter EWE und seine Tochter swb kontaktieren derzeit die betroffenen Betriebe und informieren sie individuell. „Diese Initiative wertet unsere Gewerbegebiete massiv auf“, freut sich Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen. Ein zuverlässiger Internetanschluss mit einer hohen Bandbreite sei ein wesentlicher Standortvorteil.

Glasfasernetze bieten Reserve für die Zukunft

„Nur Glasfaseranschlüsse sind zukunftssicher und decken auch alle noch kommenden Anforderungen perfekt ab“, berichtet Sven Schmitz, Geschäftsführer der Kommunalen Energiegesellschaft der swb. Vom Start weg könnten die Unternehmen in den Gewerbegebieten Stuhrbaum, Brinkum Nord, Brinkum Mitte, Brinkum Süd, Groß Mackenstedt und Varrel hohe dreistellige Bandbreiten nutzen. Die Netze sind aber laut swb gigabitfähig und somit „bestens gerüstet für alle Anforderungen der Digitalisierung“.

Milliardeninvestition in Glasfaserausbau

Insgesamt will die EWE in den kommenden zehn Jahren 1,2 Milliarden Euro in den Glasfaserausbau im Nordwesten investieren. Auch in Stuhrs Nachbargemeinde Weyhe erhalten Betriebe in den Gewerbegebieten Weyhe und Dreye auf Wunsch gratis eigene Glasfaseranschlüsse. Nähere Auskunft geben die swb-Geschäftskundenbetreuer unter (0800)8894000.