Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Stundenlange Sperrung 90.000 Schaden bei Lastwagenunfall in Stuhr

Von Frederik Grabbe | 02.07.2018, 20:47 Uhr

Stundenlange Staus, Zehntausende Euro Schadenssumme: Am Montagnachmittag hat ein Unfall zwischen zwei Lastwagen die A1 bei Stuhr lahmgelegt. Die Sperrungen wurden erst am Abend aufgehoben.

Bei dem schweren Unfall auf der A1 bei Stuhr sind am Montag 90.000 Euro Schaden entstanden. Wie berichtet, ist bei dem Unfall eine Person schwer verletzt worden. Gegen 17.15 Uhr herrschte zwischen Brinkum und dem Autobahndreieck Stuhr in Richtung Hamburg zäh fließender Verkehr, teilt die Polizei einen Tag später mit. Ein Lastwagenfahrer aus Wümme war in einen Sattelzug vor ihm gekracht. Dabei wurde der 38-Jährige leicht verletzt, seine 36-jährige Ehefrau schwer.

 (Weiterlesen: Unfallzahl im A1-Großbaustellenbereich um 70 Prozent gestiegen) 

Die Türen des Lastwagens ließen sich nicht mehr öffnen, darum mussten die Verletzten von den Feuerwehren aus Brinkum und Groß Mackenstedt aus dem Führerhaus befreien. Im Anschluss wurden sie in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsarbeiten war die A1 in beide Richtungen zeitweise komplett gesperrt. Es bildeten sich Staus bis zu 12 Kilometern Länge. Auch auf den Nebenstraßen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 20.40 Uhr wurde die letzte Sperrung in Richtung Hamburg aufgehoben.

 Dieser Text wurde aktualisiert.