Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Tag der Regionen Stuhrer Betriebe öffnen sich für Einheimische und Gäste

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 03.10.2016, 17:44 Uhr

Das Thema hieß „Nachbarschaft lokal – regional – global“: Kirchen, Betriebe und Gastronomien haben sich am Sonntag beim Kerntag des „Tags der Regionen“ rund um Stuhr Einheimischen und Gästen präsentiert.

Neugierig und aus sicherer Entfernung schauen die Besucher hinter einer Absperrung ins Melkhaus. Drinnen verlassen gerade die gemolkenen Kühe das Gebäude auf dem Hof Mahlstedt in Varrel und werden zurück in den Stall getrieben, weitere Kühe kommen nach und stellen sich wie routiniert in Reih und Glied zum Melken auf.

Bauer André Mahlstedt und sein 12-jähriger Gehilfe Sebastian Riek befestigen die Saugnäpfe an den Eutern der Kühe. „Eine Kuh ist ein Gewohnheitstier“, erklärt der Landwirt. Während der Melkvorgang weiter läuft, stellt er sich den Fragen der Gäste.

Blick hinter die Kulissen

Zum „Tag der Regionen“ am 2. Oktober in Niedersachsen öffneten sich lokale Betriebe oder Einrichtungen vielerlei Art, um den Menschen ihre Arbeit näher zu bringen. Unter dem Motto „Nachbarschaft lokal – regional – global“ besuchten zahlreiche Besucher in Stuhr unter anderem Bauernhöfe, Kirchen, Werkstätten und Manufakturen sowie historische Gebäude wie die Klostermühle und das alte Backhaus in Heiligenrode. Zum Hervorheben der lokalen und regionalen Attraktivität und des Miteinanders bietet der Thementag zum 15. Mal vom 23. September bis zum 9. Oktober wirtschaftliche, kulturelle und soziale Einblicke hinter die Kulissen des lokalen Lebens.

Rund zwanzig Menschen verfolgten auf dem Hof Mahlstedt den Melkvorgang von Familie Mahlstedt und Helfern. „Wie viel Liter Milch gibt eine Kuh?“ „Wie oft werden die Kühe gemolken?“ Erwachsene und Kinder stellten Landwirt André Mahlstedt Fragen dazu. „Es ist auch interessant, was die Leute so denken. Die Denke über die Landwirtschaft ist häufig falsch“, sagt Mahlstedt, weshalb er an diesem Sonntag gerne über Milchpreise oder Technisierung der Landwirtschaft referierte.

Neuer Bezug zu Menschen

Auch zum Café Reinershof an der Schulstraße in Varrel kamen viele Besucher. Dort wurde zu einem herbstlichen Frühstücksbüfett und später zu Kaffee und Kuchen geladen. Schon zum zweiten Mal nahm die Gaststätte an dem Aktionstag teil. „Wir finden es immer gut, sich an örtlichen Aktionen zu beteiligen, dadurch hat man einen anderen Bezug zu den Menschen bekommen“, sagte Inhaberin Kati Mayländer.