Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Unfall bei Stuhr Lastwagenfahrer sichert Unfallfahrzeug auf der A1

Von Jan Eric Fiedler, Jan Eric Fiedler | 09.07.2018, 18:32 Uhr

Ein umsichtig handelnder Lastwagenfahrer hat auf der A1 bei Stuhr mit seinem Gespann einen am Montag Unfall abgesichert. Zuvor war bei einem Audi ein Reifen geplatzt.

Laut Mitteilung der Polizei war ein 44-jähriger Autofahrer aus Castrop-Rauxel war mit seinem Audi A3 auf der A1 in Richtung Osnabrück unterwegs. Gegen 12 Uhr platzte ihm zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener ein Reifen. Sein Auto kollidierte mit der Mittelschutzplanke und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein Lastwagenfahrer, der die Situation schnell erkannte, zog mit seinem Fahrzeug ebenfalls auf den linken Fahrstreifen und sicherte die Unfallstelle ab. So war es laut Polizei kurz danach gefahrlos möglich, das Unfallfahrzeug nach rechts auf den Seitenstreifen zu bewegen.

Fahrer stand unter Drogen

Die verständigten Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Mann noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem zeigte er körperliche Auffälligkeiten, die auf den Konsum berauschender Mittel hindeuteten. Ein Test zeigte eine mögliche Beeinflussung durch Kokain, THC und Amphetamine an.

4000 Euro Schaden am Auto

Gegen den Mann wurden Straf- und Bußgeldverfahren eingeleitet. Um die Einnahme von Betäubungsmittel beweisen zu können, musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Die am Audi entstandenen Schäden wurden von der Polizei auf rund 4000 Euro geschätzt. Zusätzlich entstanden Schäden an den Mittelschutzplanken, die mit 1000 Euro angegeben wurden.