Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

USA-Aufenthalt Stuhrer Schüler reist mit Stipendium über den Teich

Von Sascha Sebastian Rühl | 05.06.2018, 10:39 Uhr

Mit einem Stipendium darf der 16-jährige Soenke Janssen aus Stuhr zehn Monate die USA erkunden. Ein parlamentarisches Austauschprogramm ermöglicht ihm diese Erfahrung.

Erst nach Berlin, dann in die USA: Für Soenke Janssen aus Stuhr dürfte 2018 ein besonderes Jahr werden. Denn Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig (CDU) hat ihn als Stipendiaten für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) ausgewählt.

Zehn Monate in die USA

Der 16-Jährige geht damit im August für zehn Monate in die Vereinigten Staaten, wo er eine High School besuchen und bei einer Gastfamilie leben wird. Wie er Knoerig kürzlich bei einem Treffen im Deutschen Bundestag berichtete, freut sich der Schüler der KGS Stuhr-Brinkum sehr auf das Austauschjahr und ist gespannt auf neue Erfahrungen. „Soenke ist sehr engagiert und politisch interessiert“, erklärt Knoerig seine Entscheidung für den Stuhrer. „Bereits in jungem Alter hat er sich schon in Schule, Kirche, Theater, Kunst und Musik auf vielerlei Weise eingebracht.“ Nach einem zweiwöchigen Schüleraustausch in Spanien möchte der Jugendliche nun weitere Auslandserfahrungen sammeln.

Auswahl verdient

Hilfreich bei dem bevorstehenden USA-Aufenthalt werden mit Sicherheit seine sehr guten Englischkenntnisse sein. Zu den Gründen für seine Bewerbung zählen außerdem das Interesse an den deutschamerikanischen Beziehungen sowie der Wunsch, die US-Kultur kennenzulernen und die deutsche Kultur zu vermitteln. „Da nicht jeder Wahlkreis immer automatisch vertreten ist, freue ich mich, dass ich seit meinem Amtsantritt alljährlich einen oder zwei Stipendiaten in die USA entsenden konnte“, freut sich Knoerig.

Neues Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren für das nächste Programmjahr 2019/2020 ist soeben gestartet: Bis zum 14. September 2018 können sich interessierte Schüler, Auszubildende und junge Berufstätige für ein PPP-Vollstipendium bewerben. Gesucht sind auch Gastfamilien, die ab September einen Schüler (15 bis 18 Jahre) aus den USA für zehn Monate bei sich aufnehmen.