Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Verlosungsaktion für den guten Zweck Stuhrer Adventskalender bietet Preise statt Schokolade

Von Dirk Hamm | 19.10.2018, 09:06 Uhr

91 geldwerte Preise verbergen sich hinter den Türchen des Stuhrer Adventskalenders 2018. Zwei der Initiatoren haben derweil schon die Gewerbeschau 2019 im Visier.

Die Stuhrer Wirtschaftsvereinigungen ISU, BIG und UFO läuten schon die Vorweihnachtszeit ein und haben ihr Augenmerk darüber hinaus auf das kommende Frühjahr gerichtet. Denn der Jahr für Jahr heiß begehrte Stuhrer Adventskalender steht wieder in den Startlöchern. Und die Vorbereitungen für die große Gewerbeschau von BIG und ISU in Brinkum vom 26. bis 28. April 2019 laufen schon auf Hochtouren.

Im Jahr 2009 haben die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (ISU), die Brinkumer Interessengemeinschaft (BIG), das Unternehmerinnen-Forum Stuhr (UFO) und die Gemeinde Stuhr den mit attraktiven Gewinnmöglichkeiten statt mit Schokolade bestückten Adventskalender ins Leben gerufen, die Verlosungsaktion geht somit in ihr zehntes Jahr. Beinahe 30.000 Euro hat der Verkauf des Kalenders bisher für den guten Zweck eingebracht, berichtete Stuhrs Wirtschaftsförderer Lothar Wimmelmeier bei der Vorstellung des neuen Kalenders.

Verkaufserlös geht an Schulfördervereine

Stets geht der Erlös an Vereine und Institutionen aus der Gemeinde, die Kinder und Jugendliche fördern. In diesem Jahr sollen die Fördervereine der KGS Stuhr-Brinkum und der Grundschule Brinkum zu gleichen Teilen bedacht werden. Aus den Reihen der KGS-Schüler stammt auch das weihnachtliche Kalendermotiv, Siebtklässlerin Sophia Hohnhorst hat es gestaltet.

1600 mit einer Gewinnnummer versehene Exemplare sind laut Henning Sittauer von der ISU gedruckt worden. Der Preis ist mit fünf Euro über die Jahre konstant geblieben. Verkaufsstellen sind unter anderem das Bürgerbüro im Rathaus Stuhr, Ihr Friseur, Hespenstraße 14 A, in Moordeich, Marktkauf, Henleinstraße 1, in Brinkum-Nord, die Versicherungsagentur Ute Sydow, Delmenhorster Straße 36, in Seckenhausen sowie die Filialen der Kreissparkasse und der Volksbank. Ratsam ist es, mit dem Kauf des Adventskalenders nicht bis zum Ende der Verkaufsfrist am 27. November zu warten, denn laut Sittauer ist schon in Kürze mit der Meldung „ausverkauft“ zu rechnen. Allein 1000 Exemplare seien schon vorbestellt worden.

Preise im Wert von knapp 6000 Euro

Eine Vielzahl an Sponsoren, beinahe alle aus der Gemeinde Stuhr, ermöglichte es den Initiatoren, hinter den Türen des Kalenders 91 Preise im Gesamtwert von knapp 6000 Euro, vom Einkaufsgutschein bis zur Ballonfahrt, zu verbergen. Ob die eigene Nummer gewonnen hat, erfahren die Kalenderkäufer am jeweiligen Dezembertag im Internet unter www.stuhr.de und auf den Websites der Interessengemeinschaften.

Marktmeister Jürgen Schmidt von der BIG zieht derweil eine positive Zwischenbilanz bei den Vorbereitungen für die Gewerbeschau, die vom 26. bis 28. April auf dem Festplatz an der Bassumer Straße in Brinkum stattfindet. Rund 65 Prozent der Standflächen in den Zelten seien schon vergeben – „ein enormer Wert“ zu diesem Zeitpunkt, sagt Schmidt, der mit 150 Ausstellern plant. Eine Neuerung liegt dem erfahrenen Organisator am Herzen: In einem separaten Handwerkszelt sollen Lehrlinge aus rund zehn Gewerken die Ausbildung, die Möglichkeiten und die Weiterbildungschancen im jeweiligen Handwerksberuf aufzeigen. In diesem Zelt werde keine Standgebühr erhoben. Schmidt: „Die Handwerker leiden, weil sie keine Lehrlinge bekommen. So kann es nicht weitergehen.“