Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Vollsperrung der B322 An Ortsdurchfahrt in Groß Mackenstedt bleiben Kunden weg

Von Dirk Hamm | 02.06.2015, 20:42 Uhr

Die Geschäfte in Groß Mackenstedt müssen derzeit eine Durststrecke überstehen. Wegen der Sperrung der B322 bleibt ein Großteil der Kunden weg.

Einen Monat dauern die Sanierungsarbeiten auf der Bundesstraße 322 (Delmenhorster Straße) in Groß Mackenstedt und damit die Vollsperrung der sonst so stark befahrenen Ortsdurchfahrt bereits an. Für die anliegenden Geschäftsleute bedeutet das eine harte Bewährungsprobe, wie etwa Imbissbetreiberin Jutta Brandenburg täglich erfahren muss: „Wir leben vom Durchgangsverkehr, und der fehlt derzeit.“

Auf 70 Prozent beziffert Brandenburg die Einbußen: „Das ist eine Hausnummer. Ich will hoffen, dass wir es schaffen.“ Dass der Rückgang nicht noch drastischer ausfalle, liege an der Treue der Stammkunden – und an den hungrigen Mägen der Bauarbeiter. In der nebenan gelegenen Bäckerei Brüne Meyer wurden Konsequenzen aus dem Kundenrückgang gezogen: Seit 11. Mai öffnet die Filiale nur noch vormittags.

„Wer fährt schon so weit für ein Päckchen Zigaretten?“

Auch Sebastian Willen macht das Fernbleiben des Durchgangsverkehrs zu schaffen: Der Betreiber der Avia-Tankstelle an der Harpstedter Straße muss nach eigenen Angaben einen Rückgang von 30 Prozent der Kunden verkraften. Dass die Tankstelle über eine großräumige Umleitung von überall her zu erreichen ist, bringe kaum etwas: „Wer fährt schon die weite Strecke für ein Päckchen Zigaretten?“

Die laut offizieller Planung bis August andauernde Sperrung der B322 wirkt sich bis ins Gewerbegebiet Groß Mackenstedt-Nord aus. Einen „spürbaren Rückgang“ der Kunden hat Henning Adler, Geschäftsführer des Media Markts am 3-K-Weg, festgestellt: „Viele tun sich schwer, die Umleitungen zu finden.“ Weniger Probleme bereitet die Verkehrssituation dagegen den Fachgeschäften im Cubus-Center. „Unsere Kunden kommen zum großen Teil aus einem größeren Umkreis über die Autobahn und in der Regel nicht spontan zu uns“, erläutert der Geschäftsführer der Fenster & Türen Welt, Jens Schriefer.