Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Wieder starker Besucherandrang Bauernmarkt in Moordeich punktet mit eigenem Flair

Von Dirk Hamm | 25.09.2016, 20:56 Uhr

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich am Sonntag den ganzen Tag über Scharen von Besuchern auf dem Bauernmarkt in Moordeich getummelt. Auf den Straßen und Wegen rund um das Gasthaus Nobel war wie in den Vorjahren zeitweise kaum ein Durchkommen.

Mit herbstlichen Dekorationen, einer breiten Palette an kulinarischen Angeboten, traditionellem Handwerk und einer Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Fahrzeuge legte die 19. Ausgabe des Bauernmarkts erneut ein ganz eigenes Flair an den Tag.

Ein Flair, das auch von der familiären Atmosphäre beim Martktgetümmel zwischen den Ständen geprägt ist, findet Frank Bischoff vom ausrichtenden Landwirtschaftlichen Verein Stuhr: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Leute hier länger als auf anderen Märkten verweilen. Alles kennt sich, die Leute treffen sich auf dem Markt. Das ist immer eine angenehme Atmosphäre, die wir auch in Zukunft bewahren wollen.“

„Ahle Wurscht“ nach jahrhundertealter Tradition

Die längste Schlange bildete sich wie gewohnt am Stand des Veranstalters, wo fleißige Helfer im Akkord die beliebten Kartoffelpuffer zubereiteten. Ein paar Meter weiter bot Horst Siebert „Ahle Wurscht“ an, eine Wurstspezialität aus dem Nordhessischen nach jahrhundertealter Tradition. Ganz so weit war die Anreise des 72-Jährigen nicht, den aus Nordhessen stammenden Rentner hatte es in jungen Jahren in den Norden verschlagen.

Immer samstags in Findorff ist Siebert auf dem Wochenmarkt anzutreffen, wo seine Ahle Wurscht längst ihre Stammkunden gefunden hat. Weil es ihm bei seinem Debüt auf dem Bauernmarkt in Moordeich im vergangenen Jahr so gut gefallen habe, war der Bremerhavener diesmal wieder mit von der Partie.