Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei Einsätze am Abend Laster auf A1 bei Stuhr umgekippt

Von Sascha Sebastian Rühl | 25.10.2018, 10:27 Uhr

Ein umgestürzter Laster hat am Mittwochabend auf der A1 zwischen Stuhr und Groß Ippener den Feuerwehren viel Arbeit beschert. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Die Feuerwehren Groß Mackenstedt, Groß Ippener und Harpstedt sind am Mittwoch gegen 18.15 zum schon zweiten Unfall an diesem Tag auf der A1 ausgerückt. Gegen 13.14 Uhr war bereits die Fahrtrichtung Hamburg Hamburg betroffen, nun war es die Gegenrichtung.Gemeldet wurde ein umgestürzter Laster auf der A 1 im Baustellenbereich zwischen dem Dreieck Stuhr und der Abfahrt Groß Ippener in Fahrtrichtung Osnabrück. Da der genaue Einsatzort nicht klar war, fuhren zur Erkundung jeweils ein Feuerwehrfahrzeug von beiden Anschlussstellen auf die Autobahn, erklärt Feuerwehrsprecher Christian Tümena.

Fahrer leicht verletzt

Vor Ort eingetroffen konnte festgestellt werden, dass ein 5,5-Tonner im Baustellenbereich auf der Seite lag. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug schon aus eigener Kraft verlassen können. Er wurde lediglich leicht verletzt. Die Feuerwehr übernahm die Erstversorgung des Fahrers bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und streute aus dem Laster ausgetretene Betriebsstoffe ab. Außerdem wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt. Aufgrund dieser Lage mussten die Feuerwehren Groß Ippener und Harpstedt nicht mehr auf die Autobahn auffahren.

Fahrer Schuld

Ein 50-jähriger Rumäne war laut Polizeriangabern mit seinem Kleintransporter verbotswidrig auf dem linken Fahrstreifen innerhalb der Baustelle unterwegs. Dann überholte er einen Sattelzug eines 55-jährigen Osnabrückers. Aufgrund des zu schmalen Fahrstreifens kam es zunächst zu einer seitlichen Berührung beider Fahrzeuge, durch die der Rumäne die Kontrolle über seinen Transporter verlor. Sein Fahrzeug kippte im Anschluss auf die linke Seite und blockierte beide Fahrstreifen innerhalb der Baustelle.

Schon zweiter Einsatz auf der A1

Für die Feuerwehr Groß Mackenstedt war das bereits der zweite Laster-Unfall auf der A1 am Mittwoch. Zum Zeitpunkt des zweiten Unfalls war die Bergung an der ersten Unfallstelle in Fahrtrichtung Hamburg noch nicht abgeschlossen. Dadurch waren nun beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Lange Sperrung

An der Sattelzugmaschine entstand geringer Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Der auf die Seite gekippte Transporter war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Schäden wurden hier auf 10.000 Euro geschätzt. Die Richtungsfahrbahn Osnabrück war ab dem Dreieck Stuhr bis 21.10 Uhr gesperrt. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg – bedingt durch den Unfall in den Mittagstunden – konnte um 21.30 Uhr aufgehoben werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.