Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Zwei Schwerverletzte Massenkarambolage in A1-Baustelle im Dreieck Stuhr

Von Eyke Swarovsky | 08.05.2017, 14:51 Uhr

Bei einem Unfall in der A1-Baustelle im Dreieck Stuhr sind am Montagmorgen zwei Personen schwer verletzt worden. Es kam zu einer Kettenreaktion nach einem Auffahrunfall.

Im Baustellenbereich auf der A1 Richtung Hamburg kam es am Montagmorgen gegen 9 Uhr zu einem folgenschweren Auffahrunfall.

Nach Erkenntnissen der Polizei war der 29-jährige Fahrer eines Lastzuges vom niederländischen Militär innerhalb der verengten Baustellenführung bei stockendem Verkehr auf einen Kleinlaster seines Militärkonvois, der von einem 26-jährigen Mann gelenkt wurde, aufgefahren. Dieser ist daraufhin auf ein vorausfahrendes Auto eines 46 Jahre alten Niederländers geprallt, das dadurch wiederum auf einen davor stehenden Kleintransporter eines 35 Jahre alten Mannes aus Kleve geschoben wurde.

Zwei Personen schwer verletzt

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden der Fahrer und der Beifahrer des Kleinlasters bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Fahrer des Lastzuges und des Autos erlitten leichte Verletzungen.

Aufwendige Bergung

Aufgrund der Baustelle und der im Unfallbereich verengten Verkehrsführung war es nach Angaben der Polizei teilweise notwendig, das Baufeld zu nutzen, um die Unfallstelle zu erreichen. Dadurch gestalteten sich die Bergung und die Unfallaufnahme zeitaufwendiger. Aus diesem Grund wurde auch die Fahrbahn Richtung Hamburg an der Anschlussstelle Groß Ippener gesperrt.

Die Vollsperrung zog sich noch bis 12 Uhr hin. Es staute sich zwischenzeitlich auf sieben Kilometern Länge. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.