Ein Angebot der NOZ

Vielseitigkeit 2016 in Bergedorf Pauline Knorr vom RV Ganderkesee wird Kreismeisterin

Von Lars Pingel | 17.04.2016, 23:42 Uhr

Der Stall Auffarth und der RV Ganderkesee haben an diesem Wochenende in Bergedorf ihr Vielseitigkeitsturnier 2016 ausgetragen. Dort wurden auch die Meisterschaften des Kreisreiterverbands Delmenhorst ausgetragen. Pauline Knorr vom RV Ganderkesee holte mit Lucy Dynamik den Titel der Reiter/Jungen Reiter. Kreismeisterin der Junioren wurde ihre Vereinskameradin Marie Schreiber, Nachwuchschampion Celine Burgdorf vom RC Hude.

Besser kann eine Premiere nicht laufen. „Das war ihre erste L-Vielseitigkeit“, sagte Pauline Knorr strahlend über die sechsjährige Lucy Dynamik als sie am frühen Sonntagabend vom Gelände- und Springplatz des Vielseitigkeitsturniers ritt, das der Stall Auffarth und der RV Ganderkesee in Bergedorf ausgerichtet hatten. Eine goldene Schleife, ein Siegerkranz und eine Decke mit dem Wappen des Kreisreiterverbands Delmenhorst waren die sichtbaren Erklärungen für die Freude der aus Wüsting stammenden Sportsoldatin, die in Warendorf stationiert ist. Knorr hatte mit der Hannoveraner Stute die höchste Prüfung des Turniers, die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse L, gewonnen. Da sie für den RV Ganderkesee antritt, war sie so auch Kreismeisterin Reiter/Jungen Reiter geworden.

Vorsitzender zieht positive Bilanz

„Das war ein extrem gutes Turnier“, bilanzierte Andreas Witte, Vorsitzender des RV Ganderkesee, nach der letzten der sieben Prüfungen, die seit Samstag ausgetragen worden waren. „Das Wichtigste ist, dass es keine Stürze gab“, fuhr er fort. Am Sonntag sei die Zuschauerzahl „sehr gut“ gewesen, am ersten Turniertag „auch sehr in Ordnung“.

Fehlerloser und schneller Geländeritt

Knorr lag nach der Dressur der L-Vielseitigkeitsprüfung am Sonntagmorgen mit 45,50 Strafpunkten auf Platz zwölf. Am Nachmittag bewältigten sie und Lucy Dynamik dann den Springparcours und die 2400 Meter lange Geländestrecke ohne Hindernisfehler. In 4:30 Minuten blieben sie zudem souverän in der erlaubten Zeit (4:37). So schob sich das Duo auf Platz eins vor. „Die Dressur war schon sehr gut, da kann sie aber noch besser werden“, beschrieb die 20-Jährige ihre Stute. „Sie ist sehr temperamentvoll, in der Dressur fehlt noch die Ruhe. Im Springen und Gelände ist sie stark.“

Grinsend sagte Knorr dann noch: „Sie ist eine kleine Kampfratte.“ Mit dieser möchte sie in dieser Saison noch einiges erreichen: „Ich würde gerne mit ihr im Bundeschampionat gehen“, erzählte sie. Und auch Prüfungen auf internationalem Niveau möchte sie mit der Sechsjährigen in Angriff nehmen.

Drei Reiterinnen des RV Ganderkesee bei den Junioren vorn

In der Kreismeisterschaftswertung belegten in Ina Tapken mit Burghley (50,50) und Cord Mysegaes mit Granuela (50,70) zwei weitere Reiter des gastgebenden Vereins die Plätze zwei und drei. Auch in der Kreismeisterschaft der Junioren (Klasse A) holten drei Aktive des RV Ganderkesee die Ränge eins bis drei. Den Titel sicherte sich Marie Schreiber, die im vergangenen Jahr noch Nachwuchschampionesse geworden war. Mit ihrem Pony Cool Man kam sie auf 41,70 Strafpunkte. Zweite wurde Sophie Engels mit Carosso (43,10) vor Tabea-Marie Meiners mit Carl M (43,50).

Celine Burgdorf gewinnt Nachwuchschampionat

Im Wettbewerb um das KRV-Nachwuchschampionat, das in einem E-Stilgeländeritt vergeben wurde, trumpften am Samstag zwei Reiterinnen des RC Hude auf. Celine Burgdorf sicherte sich auf Betendro mit der Wertnote 7.30 den Titel. Jule Freericks (7.00) wurde Dritte. Platz zwei belegte Fenja Hermann vom RV Hohenböken mit Danley.

Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth trat auf den heimischen Strecken mit zwei jungen, unerfahrenen Pferden an. Die hätten ihre Sache „echt gut“ gemacht, lobte sie die fünfjährige Daytona Beach, die sie als Pony gekauft hatte, und den sechsjährigen Quadro Jape, der seit zwei Jahren im Stall Auffarth ausgebildet wird.

Mit Daytona Beach wurde Auffarth am Samstag in der Geländepferdeprüfung Kl. L Zweite (Wertnote 8.50) und in der L-Vielseitigkeitsprüfung am Sonntag nach fehlerlosem Springen und Geländeritt 15. (51,00 Punkte). Mit Quadro Jape kam sie in der Geländepferdeprüfung Kl. A ebenfalls auf Platz zwei (8.40) und in der zweiten Abteilung der A-Vielseitigkeitsprüfung auf Rang drei (49,50).

Dank an die Helfer

„Organisationschefin“ Bärbel Auffarth dachte nach der letzten Prüfung schon über Verbesserungsmöglichkeiten für die nächste Auflage des Turniers nach. „Man muss jedes Mal reflektieren“, sagte sie. „Das gehört dazu, und es gibt immer ein paar Schrauben, an denen man noch drehen kann.“ Trotzdem war sie mit der zurückliegenden Veranstaltung zufrieden. Das alles gut gelaufen war, sei den vielen Helfern zu verdanken. So ein Turnier könne keiner alleine ausrichten, erklärte sie, „das geht nur mit einem guten Team.“