Ein Angebot der NOZ

10 Jahre nach dem Tod von Robert Enke Wie im Profi-Fußball mit psychischen Erkrankungen umgegangen wird

Von Thomas Deterding, Kim Patrick von Harling | 07.11.2019, 12:02 Uhr

Am 10. November 2009 nahm sich der ehemalige Nationaltorhüter Robert Enke das Leben – er litt jahrelang unter einer Depression. Wie wird mit psychischen Erkrankungen heute im deutschen Profi-Fußball umgegangen?

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „dk News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 6,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden