Ein Angebot der NOZ

Jugendhandball-Landesliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zieht an TS Hoykenkamp vorbei

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder | 04.03.2020, 09:15 Uhr

Im Kampf um die direkte Qualifikation für die kommende Saison oder die Relegation fallen allmählich die ersten Entscheidungen in den Handball-Landesligen. In der B-Jugend liefern sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und die TS Hoykenkamp ein enges Rennen.

So lief der Spieltag:

HSG Delmenhorst

Die männliche B-Jugend ist Vorletzter und verlor gegen den Harpstedter TB mit 20:33 (9:16). Betreuer Karsten Lehmkuhl ärgerte sich über den lustlosen Auftritt.

Die weibliche A-Jugend sorgte für den Höhepunkt aus Delmenhorster Sicht und bezwang den Zweiten TV Dinklage mit 27:22 (15:11). Torhüterin Leonie Hill war gut aufgelegt. Auch eine Manndeckung gegen Torjägerin Kyra Wessels half Dinklage nicht, so kam Kim Becker zu zwölf Treffern. Die HSG hat nur noch theoretische Chancen auf Relegationsplatz sieben.

Die weiblcie C-Jugend bleibt nach einem 15:19 (5:12) bei der JSG Wilhelmshaven Letzter. Eine Steigerung im zweiten Durchgang reichte nicht mehr.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg

Die männliche B-Jugend hat mit einem 32:15 (15:5) Platz vier erobert, der die direkten Landesliga-Qualifikation bedeuten würde. Trainer Andreas Dunkel erlebte einen entspannten Nachmittag. Seine Mannschaft hatte alles im Griff und zog Tor um Tor davon, Luca Findeisen erzielte zehn Treffer.

Die weibliche A-Jugend hat die Relegation schon sicher, mehr ist wohl nicht drin. Das 28:32 (12:14) bei Meister TS Woltmershausen war nach einer guten Leistung aller Ehren wert.

TS Hoykenkamp

Die Hoykenkamper B-Junioren würden sich die Relegation gern ersparen, rutschten nach dem 27:38 (13:20) bei Komet Arsten aber hinter Grüppenbühren auf Rang fünf ab. Schon nach fünf Minuten stand es 1:6. Das 20:22 (31.) sorgte für Hoffnung, die durch vier Gegentore in Folge aber wieder platzte.

Die weibliche A-Jugend der TSH wird durch die Vorrelegation gehen müssen, die Saison aber nicht als Letzter beenden. Beim 27:12 (13:6) gegen SW Osterfeine glänzte Kreisläuferin Stina Felten mit 13 Toren.