Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesklasse Frauen Rückschlag für HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor Gipfeltreffen

Von Simone Gallmann | 10.03.2020, 13:31 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mussten vor dem Spitzenspiel der Landesklasse einen Rückschlag hinnehmen. Sie verloren bei der HSG Friesoythe. Tabellenführer HSG Hude/Falkenburg II, der an diesem Freitag in Bookholzberg antritt, feierte derweil einen souveränen Sieg.

An diesem Freitag, 13. März, treffen sich die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Hude/Falkenburg II zum Spitzenspiel der Landesklasse. Der zurückliegende Spieltag hat die Voraussetzungen für die Partie, die um 20.15 Uhr in der Halle am Ammerweg in Bookholzberg beginnt, allerdings verändert: Grüppenbühren/Bookholzberg fing sich bei der HSG Friesoythe die dritte Saisonniederlage ein und verlor so die etwas bessere Ausgangsposition. Das Team geht mit nun 26:6 Punkten in den Vergleich mit den Landkreis-Nachbarinnen, die mit 29:5 Zählern Tabellenführer sind. Der Meister steigt direkt in die Landesliga auf, der Zweite der Abschlusstabelle kann dies in Aufstiegsspielen schaffen.

Mehr Informationen:

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Müller, Steinmann 2, Hoppe 2, Gode 6, Oekermann 4, Hammler 2, Bodzian, Timmermann 3, Meenen 3, Krause 2, Möller 7/5.HSG Hude/Falkenburg II: Westermann, Sarah Winter, Gezgin 1, Meyerholz 3, Stein 3, Hoffmann 2, Schnitter 1, Urban 3, Cordes 3, Wessels 9/1, Sophie Winter 3, Dolch 8/2.

HSG Friesoythe - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 32:31 (18:19)

Grüppenbühren/Bookholzberg kam gut in die Partie, in der 14. Minute lag das Team von Trainer Rolf Tants mit 11:7 vorn. In den letzten Minuten des ersten Abschnitts kämpften sich die Gastgeberinnen, die das Hinspiel mit 20:30 verloren hatten, aber bis auf ein Tor heran. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen, zunächst hatte die Tants-Sieben meistens knapp die Nase vorn. Ab der 50. Minute wendete sich das Blatt. Die Friesoytherinnen gingen mit 30:29 in Führung. Fortan dominierten die Abwehrreihen. Wiebke Möller glich aus (53.), dann brachte Marina Hilker die Gastgeberinnen mit zwei verwandelten Siebenmetern wieder nach vorn: 32:30 (58.). Mehr als der 31. Treffer, den Sonja Gode erzielte (59.), gelang Grüppenbühren/Bookholzberg nicht.

HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Hude/Falkenburg II 21:36 (8:17)

Es dauerte knapp fünf Minuten, bis der Motor des Spitzenreiters rund lief. Nach dem 3:2 durch Svea Urban nahm Hude/Falkenburg das Heft in die Hand und zog bis zur Pause davon (17:8). In der zweiten Halbzeit ließen die Gäste nie die Zügel schleifen. Vor allem Anja Wessels (9 Tore) und Carina Dolch (8) ließen sich nicht aufhalten und führten ihr Team zu dem souveränen Sieg beim Tabellenvorletzten.