Ein Angebot der NOZ

Basketball-Bundesliga EWE Baskets Oldenburg setzen auf Unterstützung ihrer Fans

Von Lars Pingel | 22.04.2020, 15:03 Uhr

Die Aussetzung des Spielbetriebs in der Basketball-Bundesliga wegen der Corona-Pandemie stellt die EWE Baskets Oldenburg vor große Herausforderungen. Der Verein hat sich mit einem offenen Brief an seine Fans gewandt.

Der Basketball-Bundesligist EWE Baskets Oldenburg hofft bei der Bewältigung der Probleme und Herausforderungen, vor die er nach der Aussetzung des Spielbetriebs 2019/20 wegen der Corona-Pandemie gestellt wird, auch auf die Unterstützung seiner Fans. Das hat der Verein jetzt mitgeteilt. Außerdem hat er sich mit einem offen Brief an seine Anhänger gewandt, in der er diese um Solidarität bittet.

Namen erscheinen auf Trikot

"Wir unternehmen gerade alles Erdenkliche, um die Liquidität und somit unsere Handlungsfähigkeit zu gewährleisten",erklärt der Verein in dem offenen Brief an die Fans. Die Spieler, Trainer und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Baskets hätten Kurzarbeit und "erhebliche Gehaltseinbußen" akzeptiert. Da Einnahmen ausbleiben, Kosten aber weiterlaufen, sei der Club auf die Hilfe unter anderem der Inhaber von Dauerkarten und der Käufer von Einzeltickets für die verbleibenden Heimspiele angewiesen, "um Planungssicherheit für die kommenden Wochen aber auch die Perspektive für eine kommende Saison zu haben", berichtet der Verein in einer anderen Mitteilung. Er bietet für einen Verzicht oder Teilverzicht auf die Rückerstattung der Ticketpreise einige Gegenleistungen an. Der Vorname des Unterstützers wird auf dem Trikot für die Spielzeit 2020/21 zu sehen sein, zudem werden die Namen auf einer Tafel aufgeführt, die am Vereinssitz und bei Heimspielen ausgestellt wird. Und es werde Einladungen zu Trainingseinheiten der Erstliga-Mannschaft geben. Eine weitere Aktion des Vereins ist der Verkauf von sogenannten Solidaritäts-Tickets über seine Internetseite.

Oldenburg steuert auf Play-off-Kurs

Am 12. März wurde der Spielbetrieb der Basketball-Bundesliga vorerst bis zum 30. April ausgesetzt. Die Oldenburger hatten bis dahin 20 von 32 Partien der Hauptrunde absolviert. Sechs der verbleibenden Partien wären Heimspiele. Mit 26:14 Punkten waren die Baskets zum Zeitpunkt des Abbruchs Tabellenfünfter, lagen also auf Kurs Play-offs. Wann und wie es weitergeht, ist offen.