Ein Angebot der NOZ

Handball Junioren Triumphe für die TS Hoykenkamp

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder | 17.12.2019, 17:02 Uhr

Die Handball-Landesligen sind im Jugendbereich in die Winterpause gegangen. Für die TS Hoykenkamp war ein toller Spieltag, für die HSG Delmenhorst war dagegen nichts zu holen.

HSG DelmenhorstDie Delmenhorster Teams kassierten ausschließlich Niederlagen. Eine gute erste Halbzeit reichte der weiblichen A-Jugend beim 26:34 gegen die JMSG Harpstedt/Phoenix nicht. Zu viele technische Fehler waren der Grund, dass die Gäste immer wieder zu leichten Toren kamen.

Die männliche B-Jugend hat mit dem 27:34 (12:19) im Derby gegen die TS Hoykenkamp Boden auf Relegationsplatz sieben verloren. Die Delmenhorster waren viel zu passiv. Im zweiten Durchgang setzte die HSG die Außen besser ein, kam aber nie in Schlagdistanz.

Mehr als die Relegation wird wohl auch für die siebtplatzierte männliche C-Jugend nicht drin sein, die beim TSV Daverden mit 19:29 (10:13) unterlag und die sechste Pleite im zehnten Spiel kassierte. Zum ersten Mal in dieser Saison blieben die Delmenhorster unter 20 Toren.

TS Hoykenkamp

Die Hoykenkamper B-Jugend bleibt nach dem 34:27 gegen Delmenhorst im Rennen um Platz vier und die direkte Landesliga-Qualifikation. Einfache Tore erleichterten den Derbysieg. Auch als die Gastgeber stärker wurden, ließ sich das Team nicht aus der Ruhe bringen.

Ein Platz unter den ersten Vier dürfte es für die C-Jugend der Turnerschaft mindestens werden – sogar die Meisterschaft ist drin. Das 32:24 (13:12) bei der JSG Geestland war der neunte Sieg im zehnten Spiel, damit bleiben die Hoykenkamper dem verlustpunktfreien Spitzenreiter SG Arbergen-Mahndorf auf den Fersen.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg

Die Landesligateams von Grüppenbühren/Bookholzberg haben positiv überrascht. Die männliche B-Jugend gewann dank starker Deckung, guten Torhütern und einer hervorragenden Wurfquote beim Zweiten TV Schiffdorf mit 25:21 (10:11). Die Entscheidung fiel durch zwei Überzahltore zum 23:21 und 24:21.

Die weibliche B-Jugend hätte fast dem ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Bremervörde ein Bein gestellt, verlor aber mit 18:20 (10:11). Zwei verworfene Siebenmeter in der Schlussphase wurden der HSG zum Verhängnis.