Ein Angebot der NOZ

Fußball-Regionalliga Frauen TV Jahn Delmenhorst verschafft sich Luft

Von Klaus Erdmann | 01.12.2019, 22:33 Uhr

Die Fußball-Frauen des TV Jahn Delmenhorst haben einen 3:2-Auswärtssieg bei der TSG 07 Burg Gretesch gefeiert. Bereits zur Pause hatte das Team von Claus-Dieter Meyer mit 2:0 geführt.

Die Fußballerinnen des TV Jahn haben sich mit einem 3:2 (2:0) bei der TSG 07 Burg Gretesch Luft verschafft. Der hiesige Regionalligist verbuchte den fünften Sieg im elften Spiel und nimmt mit nunmehr 15 Punkten Platz sieben ein. Der Vorsprung gegenüber dem Gegner, der als Elfter weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz zu finden ist, beträgt fünf Zähler.

Die Führung durch Julia Hechtenberg

Nachdem die Gastgeberinnen die erste Chance vergeben hatten, brachte Julia Hechtenberg den TVJ nach Vorarbeit von Maryam Matta in Führung (41.). Vier Minuten später setzte sich Neele Detken gegen ihre Gegnerin durch und traf mit einem Schuss ins lange Eck zum Pausenstand. „Wir hatten in der ersten Halbzeit einige Gelegenheiten“, sagte Cheftrainer Claus-Dieter Meier. Das 2:0 sei absolut verdient gewesen.

Burg Gretesch erhöhte den Druck

Nach der Pause erhöhte Burg Gretesch den Druck, so dass sich Delmenhorst Räume boten. Matta scheiterte aus kurzer Distanz an TSG-Schlussfrau Lioba Menzel (49.), ehe Hechtenberg mit dem Nachschuss das Ziel verfehlte. In der 51. Minute vergab Nathalie Heeren einen klareren Vorsprung. Lara Korte gelang das Anschlusstor (55.) für die Gastgeberinnen. Sieben Minuten später markierte Lena Gosewinkel mit einem 30-Meter-Schuss den Ausgleich. Jahns Torhüterin Jannika Ehlers versuchte den Ball über das Tor zu lenken, doch das Spielgerät landete an der Latte und fand von dort aus den Weg ins Netz.

Sonntag gegen Hannover 96

In der 75. Minute wurde Detken gefoult und Heeren verwandelte den 17-Meter-Freistoß zum 3:2 für Jahn. In der 89. Minute machte Ehlers ihren Fehler wieder gut, als sie mit einer tollen Parade ein weiteres Gegentor verhinderte. Am kommenden Sonntag, 13 Uhr, empfangen die Jahnerinnen vor der Winterpause noch den Tabellenzweiten Hannover 96.