Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga TV Hude I hat die Herbstmeisterschaft im Visier

Von Andreas Giehl | 06.12.2019, 23:02 Uhr

Das Topspiel in der Tischtennis-Verbandsliga findet am Sonntag, 15 Uhr, in Hude statt. Dann trifft der TV Hude I in der Hoheluchthalle auf den TSV Lunestedt II.

Auf die zwei Tischtennis-Verbandsligisten TV Hude I und II wartet im Jahr 2019 ein letztes Mal Schwerstarbeit. Am Samstag und Sonntag bestreiten beide Männer-Fraktionen jeweils ihre abschließenden Hinrundenspiele beim ESV Lüneburg und daheim gegen das Topteam vom TSV Lunestedt II.

Hude I hat es selbst in der Hand

Die erste Garnitur des TV Hude hat es in diesen Tagen selbst in der Hand, mit entsprechenden Ergebnissen die Herbstmeisterschaft einzutüten. Der verlustpunktfreie Tabellenführer (14:0 Punkte) könnte im Idealfall seinen Vorsprung auf seinen einzigen ernsthaften Rivalen im Titelrennen, Lunestedt II (13:1), sogar auf drei Zähler ausbauen. Wäre das bereits eine kleine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen? Für die Männer von Hude II indes geht es vorrangig im Duell gegen Lüneburg um wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Wenn am Wochenende die Cracks vom TV Hude I in der Halle sind, werden bei beiden Partien zeitgleich auch die Vereinskollegen von der Zweiten anwesend sein. Die Reserve beginnt ihr Match immer um vier Stunden versetzt nach vorne.

Florian Rathmann ist der stärkste Mann der Liga

Am Samstag, um 17 Uhr, gilt Spitzenreiter Hude I auf dem Parkett des Tabellenachten ESV Lüneburg als klarer Favorit. Die Gastgeber sind Aufsteiger und haben sich im Abstiegskampf mit 4:12 Punkten bisher gut aus der Affäre gezogen. Ihre Nummer eins, Florian Rathmann, ist mit 13:1-Siegen im Augenblick sogar der stärkste Mann der Liga.

"Stimmt, die haben allgemein ein sehr gutes oberes Paarkreuz. Aber egal was kommt, wir müssen diese Hürde nehmen!", betont Hudes Mannschaftsführer Marc Engels.

Am Sonntag, um 15 Uhr, in der heimischen Hoheluchthalle an der Lerchenstraße, kommt es dann zum mit großer Spannung erwarteten Topspiel gegen Lunestedt. Ein würdiges Hinrundenfinale, wo es zwangsläufig richtig knistern wird. Allerdings wissen die Gastgeber nicht exakt, in welcher Aufstellung der TSV auflaufen wird. Zeitgleich empfängt Lunestedt I in der Oberliga den MTV Jever zu einem wichtigen Duell um Platz zwei. Da sich ihr Leistungsträger Matti van Harten schwer verletzt hat, kann es sein, dass die Zweite einen oder sogar mehrere Spieler abstellen muss. In diesem Fall würden die Chancen auf einen Huder Sieg natürlich steigen.

TV Hude II legt Fokus auf Lüneburg

Am Samstag, um 13 Uhr, beginnt in Lüneburg der Doppelspieltag für den TV Hude II. Mit einem Sieg könnte der Tabellenfünfte sein Konto auf 10:6 Punkte erhöhen und hätte sich für die Rückrunde fraglos eine super Ausgangsposition geschaffen. Aber die Truppe von TVH-Frontmann Finn Oestmann weiß ganz genau, wie schwer diese Aufgabe wird und über welche Qualitäten der Gegner verfügt. Einen Vorgeschmack davon bekamen die Hiesigen im letzten Mai, wo man den ESV im Relegationsspiel soeben mit 9:7 in Schach halten konnte. Ganz locker kann Hudes Reserve indes am Sonntag, um 11 Uhr gegen Lunestedt aufspielen. Aus der Außenseiterrolle heraus will man den Tabellenzweiten so gut ärgern wie es geht.