Ein Angebot der NOZ

Niedersachsenmeisterschaft der Boxer TV Jahn Delmenhorst geht in Hannover leer aus

Von Daniel Niebuhr | 13.12.2019, 23:20 Uhr

Zwei Boxer des TV Jahn Delmenhorst überstehen bei der Niedersachsenmeisterschaft in Hannover das Halbfinale – doch beide verpassen den Titel.

Dass Experimente nicht immer gelingen und nicht immer eine Wiederholung wert sind, musste der Niedersächsische Boxsport-Verband in diesem langsam ausklingenden Jahr noch einmal erfahren. Der NBV hatte sich für die Landesmeisterschaften mal etwas anderes ausgedacht und ließ die Athleten im Olympiastützpunkt Hannover in Turnierform gegeneinander antreten – teilweise mit zwei Kämpfen innerhalb von nicht einmal 24 Stunden. Bei der Premiere wird es wohl bleiben: Abteilungsleiter Ralf Carus, der mit dem TV Jahn Delmenhorst einige Starter dabei hatte, berichtete, dass es diese Form „künftig nicht mehr geben“ wird.

Jahns Boxer verließen die Landeshauptstadt ohne Titel, was für den Verein zumindest eine kleine Enttäuschung war. Am dichtesten dran war noch Ammar Sadat im Mittelgewicht (bis 75 Kilogramm). Am ersten Tag bekam er es im Halbfinale mit Philipp Amoako vom TuS Wunstorf zu tun und musste über die volle Distanz gehen. In der ersten Runde kam Sadat mit seinem Gegner noch nicht zurecht, weil sich Amoako den Angriffen Sadats durch gute Beinarbeit entzog. Im Laufe des Kampfes traf Sadat immer häufiger und besser und gewann die Runden zwei und drei – damit zog er als Punktsieger in den Endkampf ein.

Dort musste Sadat musste gegen Alexander Kostuschenko vom BKCC Cloppenburg in den Ring – und hatte durch die höhere Trefferquote in den ersten beiden Runden leichte Vorteile. In Runde drei ließ sich Sadat immer wieder auf einen offenen Schlagabtausch ein, in dem der Cloppenburger besser aussah – so wurde er auch knapper Punktsieger. „Ärgerlich“, fand Carus, der die vorher besprochene Taktik nicht umgesetzt sah.

Arici nach Punkten geschlagen

Der Delmenhorster Fatih Arici fuhr im Halbweltergewicht (bis 63 Kilogramm) ebenfalls als Vizemeister heim, auch er hatte in seinen beiden Kämpfen exzellent geboxt. In einem mitreißenden Duell mit Lars Bohlen vom BC Norden schenkten sich beide nichts. In der dritten Runde machte sich bei Bohlen die fehlende Kondition bemerkbar, er musste harte Treffer des Delmenhorsters nehmen und wurde angezählt. Nach weiteren Treffern wurde der Nordener dann vom Ringrichter aus dem Kampf genommen, um eine K.o.-Niederlage zu vermeiden – und Arici stand im Endkampf.

Milad Mousavi vom BC Verden war dann aber doch zu stark. Er überzeugte die Punktrichter durch die härtere Schlagstärke und bezwang Arici knapp nach Punkten.

Superschwergewichtler Berkant Sonuar (über 91 Kilogramm) hatte sich zuvor Iman Dragolij vom FK Köln-Kalk geschlagen geben müssen. In Runde eins kam Sonuar noch zu einigen Treffern im Vorwärtsgang, dann aber wurde er von seinem körperlich stärkeren Gegner zu oft getroffen, der Ringrichter brach ab. Die Kämpfer konzentrieren sich nun auf die Weser-Ems-Meisterschaften im Februar.