Ein Angebot der NOZ

Vorrunde zur Handball-Oberliga A-Jugend der HSG Delmenhorst darf hoffen

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder | 10.12.2019, 23:16 Uhr

Einige Jugendteams aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg haben ihr Punktspieljahr in den Handball-Ligen bereits beendet. Für die A-Jugend der HSG Delmenhorst geht das Zittern aber weiter.

So lief das Wochenende für die Clubs:

HSG Delmenhorst

Die männliche A-Jugend griff in der Oberliga-Vorrunde den letzten Strohhalm und bezwang die JSG Wilhelmshaven mit 24:21 (11:9), weil Trainer Thies Kohrt immer gut reagierte und Torwart Jannis Heise überzeugte. Aktuell stünden die Delmenhorster als Dritter in der Endrunde, die Konkurrenz spielt aber noch. Wilhelmshaven kann noch vorbeiziehen, müsste dafür aber den Zweiten VfL Fredenbeck bezwingen. Der Fünfte, TvdH Oldenburg, ist auch noch dabei, aber nur bei einem hohen Sieg gegen Spitzenreiter OHV Aurich.

Die weibliche A-Jugend hat in der Landesliga das Kellerderby bei der TS Hoykenkamp mit 16:14 (7:10) gewonnen, es war der zweite Saisonsieg. In der zweiten Halbzeit ließ die Deckung nur vier Gegentreffer zu.

Auch die weibliche C-Jugend gewann zum zweiten Mal in der Landesliga – 24:21 (10:12) beim ATSV Habenhausen. Nach 15 Minuten ging die HSG in Führung und zog davon, dennoch wurde es am Ende noch eng. In der Oberliga-Vorrunde war der ATSV noch zu stark gewesen.

TS Hoykenkamp

Die weibliche A-Jugend wirft in der Landesliga mit Abstand die wenigsten Tore, das war auch beim 14:16 gegen Delmenhorst zu sehen. Nach dem 11:10 (36.) gelang in den folgenden 20 Minuten nur ein Treffer.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg

Die ersatzgeschwächte männliche A-Jugend hatte als punktloser Letzter beim souveränen Tabellenführer in Aurich keine Chance und unterlag mit 18:38 (10:21), trotz der starken Leistung von Schlussmann Gavin Kriegel. „Die Jungs haben alles gegeben, mehr war einfach nicht drin“, sagte Trainer Andreas Dunkel.

Die weibliche B-Jugend schlug sich in der Landesliga gegen Komet Arsten lange gut, verpassten aber den Sprung auf Rang drei durch ein 29:32 (13:15).