Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Standards führen zur Niederlage des VfL Stenum

Von Daniel Niebuhr | 12.08.2019, 01:02 Uhr

Der VfL Stenum kassiert gegen den Titelanwärter GVO Oldenburg unglückliche Gegentore.

„Die Oldenburger haben durch zwei Standards das Spiel gedreht“, ärgerte sich Thomas Baake, Cheftrainer der Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum, nach dem 1:4 (1:1) seines Teams bei GVO Oldenburg. Baake attestierte dem Meisterschaftsfavoriten einen verdienten Sieg, der jedoch zu hoch ausgefallen sei.

Marten Michael brachte den Gast in der 8. Minute in Führung. „Wir waren gut organisiert, haben einen hohen Laufaufwand betrieben und die Angriffe des Gegners früh gestört“, berichtete Baake. Mit einem Freistoß, der aus spitzem Winkel den Weg ins Tor fand, glich Patrick Janzen aus (23.). Der VfL kam anschließend zu Konterchancen, während GVO mehr Ballbesitz verzeichnete. Baake: „Das 1:1 zur Pause war gerecht.“

In der zweiten Halbzeit ging der VfL, in dessen Anfangself zwei 18- und zwei 19-Jährige standen, offensiver zu Werke. Im Anschluss an eine Ecke sorgte der nicht genau genug markierte Mika Cengiz per Kopf für Oldenburgs 2:1 (64.). „Das war der Knackpunkt“, sagte Coach Baake diesen Treffer. Nach einer guten Chance für den eingewechselten Stenumer Dierk Fischer drehte der Hausherr auf. Konter, die Mirco Ruge (72.) und Torjäger Lasse Dworczak, der bereits Saisontreffer Nr. 4 erzielte (78.), erfolgreich beendeten, führten zum 4:1. Positiv, so Baake sei gewesen, dass der VfL gefährliche GVO-Spieler ausgeschaltet habe. So gewannen Maximilian Klatte und Fynn Brenneiser die Duelle mit Dworczak und Janzen. Mit einem Sonderlob bedachte Baake den 19-jährigen Innenverteidiger Nils Meinken.