Ein Angebot der NOZ

Fußball-Kreisliga Delmenhorster SV Atlas II und RW Hürriyet mit zweitem Sieg

Von Andreas Bahlmann | 12.08.2019, 20:32 Uhr

Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga ist aus dem führenden Sextett ein Trio geworden. Mit jeweils sechs Punkten liegen der SV Atlas II, RW Hürriyet und der TSV Ganderkesee vorne.

TV Munderloh - RW Hürriyet 1:2.

„Das war eine sehr bittere Niederlage“, sagte Munderlohs Coach Bendix Schröder. Hürriyets Spielertrainer Ibrahim Ekici, der Chefcoach Murat Turan vertrat, lobte die disziplinierte Leistung. Als RW-Kapitän Hakan Kahmaran den TVM-Keeper Nicolai Robotta weit vor dem Tor stehen sah, erzielte er mit einer 60m-Bogenlampe das 0:1 (66.). Fethullah Kapan vollendete einen Konter zum 0:2 (76.). Fynn-Anton Hechler gelang das 1:2 (83.). RWH-Neuzugang Mohammad Hossein Parvizi Babadi erhielt wegen Zeitspiels die Gelb-Rote Karte (90. +4).

VfL Wildeshausen II - SV Atlas Delmenhorst II 2:5.

„Wir hatten keine Unterstützung aus der Ersten. Wir waren spielerisch klar besser“, meinte Atlas II-Coach Daniel von Seggern. Atlas II nutzte die Chancen effektiv. Fabio Meyer (37.) und Dominik Entelmann (43.) trafen vor der Pause. Milot Ukaj erhöhte auf 0:3 (52.). Marcel Fiedler (58.) und Andrej Kari (76.) brachten den VfL II auf 2:3 heran. Danach konnte der Gastgeber Ukajs zweites Tor (79. ) ebenso wenig verhindern wie das 2:5 durch Duc-Hieu Nguyen (88.).

VfR Wardenburg - Ahlhorner SV 6:2.

„Das war ein brutal gutes Spiel“, schwärmte VfR-Trainer Sören Heeren. Überschattet wurde die Partie von der schweren Knieverletzung des Ahlhorners Liridon Stublla. Beim Stande von 1:1 musste das Spiel in der 45. Minute für 20 Minuten unterbrochen werden, bis Stublla mit dem Krankenwagen in die Klinik transportiert werden konnte. Lennart Schönfisch erzielte in der siebten Minute der Nachspielzeit das 2:1. Stefan Rupprecht gelang das 0:1 (11.), Schönfisch glich aus (12.). In der zweiten Halbzeit wies Wardenburg die Ahlhorner in die Schranken. Schönfisch (62.), Tim Conring (68.) und Nino Oeltjebruns (73.) schraubten den Zwischenstand auf 5:1. Wardenburgs Überlegenheit erlitt auch durch die Gelb-Rote Karte gegen Tjorven Baron (75.) keinen Bruch. Dennis Beckmann erhöhte auf 6:1 (83.), ehe Stefan Rupprecht das 6:2 gelang (84.).

TV Falkenburg - Harpstedter TB 0:3.

HTB diktierte das Geschehen. „Meine Jungs haben sich redlich bemüht,“ sagte Falkenburgs Trainer Georg Zimmermann. HTB-Coach Jörg Peuker war „im Großen und Ganzen zufrieden“. Tore: Burak Demirci (26.), Mel Siegenthaler (43.) und Ole Volkmer (64.).

TV Dötlingen - TV Jahn Delmenhorst 3:3.

Jahns Trainer Arend Arends: „Für mich war die Schiedsrichterleistung spielentscheidend! Irgendwie fühle ich mich um den Erfolg betrogen.“ Niclas Schemionek (37.) und Roman Seibel (41.) erzielten das 2:0. Jahns Pascal Hoppe traf die Unterkante der Latte und der Ball prallte vom Rücken des Keepers Patrick Stefan ins Tor (52.). In der 68. Minute lenkte TVD-Spieler Philipp Karthäuser einen Hoppe-Schuss ins eigene Tor. Jahns Marc Pawletta, so hieß es, sei von zwei Gegnern gefoult worden. Schiedsrichter Bülent Yildiz gab Freistoß für Dötlingen. Diese Entscheidung erhitzte die Gemüter. Pawletta erhielt in kurzer Zeitfolge zwei Verwarnungen und wurde mit Gelb-Rot vom Platz geschickt (75.). Ebenfalls Gelb-Rot sah auf Jahns Bank der zur Halbzeit ausgewechselte Okan Özkan. Bartosz Drozdowski erzielte das 3:2 (79.). Thomas Keilbach gelang das 3:3 (90. +6).

VfL Stenum II - TuS Hasbergen 2:2.

„Mir fehlen Spieler“, erklärte Hasbergens Coach Chawkat El-Hourani. Er bot elf Feldspieler auf und stellte Houssein Hazimeh ins Tor. Patrick Lederbach markierte das 1:0 (14.). Hayri Sevimli drehte mit zwei Kontertoren den Spielstand zum 1:2. VfL II verbuchte durch Pascal Zoll das 2:2 (74.). Stenums Kevin Sass erhielt die Rote Karte (unsportliches Verhalten, 90. +7).

KSV Hicretspor Delmenhorst - TSV Ganderkesee 2:3.

Mithat Uzun, der KSV-Trainer Timur Cakmak vertrat, ärgerte sich über die „unnötige Niederlage“. Germain Martens markierte das 0:1 (9.). Lukas Löffler glich aus (15.). Murat Aruk brachte den KSV in Führung (20.). Nach der Pause verwertete TSV die wenigen Chancen. Innerhalb von wenigen Minuten drehte TSV die Partie. Byron-Lee Garcia (46.) und Dennis Hasselberg (51.). „Der Sieg ist etwas glücklich,“ sagte TSV-Coach Stephan Schüttel.