Ein Angebot der NOZ

Frauen-Fußball TV Jahn II Vorbereitungsphase dauert noch an

Von Klaus Erdmann | 22.08.2019, 14:55 Uhr

Mit einem 26er Kader geht der TV Jahn II in die neue Fußball-Bezirksliga-Saison. Das Frauen-Team von Trainer Uwe Krupa befindet sich aktuell noch in der Vorbereitungsphase.

Zwölf Frauenmannschaften bilden während der Saison 2019/20 das Feld der Bezirksliga Weser-Ems Mitte. Zu ihnen gehören zwei Vertreter des hiesigen Kreises: TV Jahn und VfL Wildeshausen. Die ersten Spiele stehen am Sonntag auf dem Plan. Der VfL gastiert bei Fortuna Einen (13 Uhr) und die Delmenhorsterinnen empfangen den SV RW Damme (15 Uhr). Die Cheftrainer, Uwe Krupa (TVJ) und Sven Flachsenberger, blicken mit Zuversicht auf die bevorstehenden Aufgaben.

Trainingsbeteiligung extrem gut

Bei Landesliga-Absteiger Jahn II ist die Vorbereitungsphase noch nicht beendet. „Es wird noch einige Zeit dauern. Bis wir da sind, wo wir hinwollen“, unterstreicht Krupa. „Die Vorbereitung war eher durchwachsen, denn urlaubsbedingt fehlten immer wieder mehrere Spielerinnen.“ Dennoch habe er ein „gutes Gefühl“, denn man sei auf dem richtigen Weg, die Trainingsbeteiligung sei „extrem gut“ und der Kader groß (26 Spielerinnen). Das Durchschnittsalter beträgt 21 Jahre. Einige 16-, 17-Jährige sind dazu gekommen. Simone Wimberg (Ohmstede) und Ariane Schube (Karriereende) gehören nicht mehr zum Aufgebot. „Wenn wir einen Mittelfeldplatz belegen ist alles in Ordnung“, sagt Krupa.

„Mein Gefühl vor dem ersten Punktspiel ist sehr gut, denn hinter uns liegt eine gute Vorbereitung“, betont Flachsenberger. Das Team habe in den letzten Tagen gut gearbeitet und gehe mit viel Energie in die neue Saison.

Drei Kandidatinnen für den Posten der Torfrau

Abgänge verzeichnen die Wildeshauserinnen, die durch den freiwilligen Abstieg des VfL Stenum in die Kreisliga in der Bezirksliga geblieben sind, nicht. „Allerdings stehen einige Spielerinnen nicht immer zur Verfügung“, informiert der Coach. Seinem Kader gehören 22 Aktive an. Zuletzt sorgte der Posten der Torfrau für Sorgenfalten, doch jetzt gibt es drei Kandidatinnen: Neben Jule Cassel bewerben sich Sabrina Hansch (kehrte nach ihrem England-Aufenthalt zurück) und Jana Bramlage (zuvor Heeslinger SC) um den Platz zwischen den Pfosten. Als weitere Neulinge präsentiert Wittekind mit Sofie Dier und Violetta Pflaum zwei Talente, die von den B-Juniorinnen des Ahlhorner SV kamen. Die Nachfolge von Co-Trainer Ralf Eckhoff, der das Amt aus zeitlichen Gründen abgab, trat Ellen Gronewold (zuletzt Ahlhorn) an.

Nach dem Fast-Abstieg backen sie beim VfL kleine Brötchen. Flachsenberger: „Wir wollen schnell viele Punkte gegen den Abstieg sammeln und dann sehen, was in Richtung Mittelfeld geht.“