Ein Angebot der NOZ

Frauen-Fußball TV Jahn Delmenhorst verpasst deutlicheren Sieg gegen Jesteburg

Von Klaus Erdmann | 01.09.2019, 23:49 Uhr

Die Frauen des TV Jahn Delmenhorst haben im zweiten Saisonspiel den ersten Sieg eingefahren. Das Team von Trainer Claus-Dieter Meier gewann gegen den VfL Jesteburg mit 2:0.

Die neu formierten Fußballerinnen des TV Jahn haben der 3:5-Auftaktniederlage bei Aufsteiger Hannover 96 ein Erfolgserlebnis folgen lassen: Gegen den VfL Jesteburg kam der hiesige Regionalligist am Sonntagmittag im Stadion zu einem hochverdienten 2:0 (0:0). Das Ergebnis spiegelt den Verlauf des Treffens nicht wider, denn die Delmenhorsterinnen verpassten einen deutlicheren Sieg. „Wir hatten Chancen, die man machen muss“, betonte TVJ-Cheftrainer Claus-Dieter Meier nach der Partie.

Jannika Ehlers zwischen den Pfosten

Zunächst sah es jedoch nach der Führung der Gäste aus. Sie präsentierten sich eingangs des Spiels selbstbewusst und gaben den Ton an. In der 3. Minute entschied Jahns Schlussfrau Jannika Ehlers, die erneut einen sicheren Eindruck hinterließ, eine 1:1-Situation gegen Nele Heins zu ihren Gunsten. Jahn leistete sich anfangs viele Fehler und blieb zunächst in der Offensive blass. Das änderte sich nach einer halben Stunde. In der 34. Minute klärte Jesteburgs Maleen Gerkens einen Schuss von Nadine Poppen auf der Linie. Eine Minute später verfehlte Nathalie Heeren das Ziel aus kurzer Distanz und in der 39. Minute scheiterte Mannschaftsführerin Julia Hechtenberg an VfL-Torhüterin Laura Jungblut.

Neuzugang Bücking trifft

In der 57. Minute sorgte der junge Neuzugang Gesa Bücking erstmals für Jubel im Lager des TV Jahn. Nachdem ein Schuss von Neele Detken abgeblockt wurde, kam Bücking an den Ball. Sie schoss aus 18 Metern Entfernung auf das gegnerische Gehäuse und das Spielgerät landete über dem Umweg Innenpfosten im Netz. In der 64. Minute gelang Heeren nach hervorragender Vorarbeit von Detken das 2:0. Jesteburg, das im dritten Spiel die dritte Niederlage beklagte und auf den letzten Platz abrutschte, bemühte sich, kam jedoch nicht mehr zu nennenswerten Gelegenheiten. Die letzten Möglichkeiten boten sich den Gastgeberinnen. In der 80. Minute flog ein Schuss von Heeren über das Tor und zehn Minuten später hatte Detken in einer 1:1-Situation gegen Jungblut das Nachsehen.

Nächstes Spiel bei Werder

„Anfangs war etwas Glück dabei“, sagte Jahns Coach Meier. Mit der Abwehr sei er zufrieden, aber seine Mannschaft habe zu viele Chancen ausgelassen. Das Zusammenspiel zwischen Bücking und Detken liefe immer besser. Meier: „Ich habe gesagt, dass die Mannschaft, die führt, das Spiel auch gewinnt.“ So kam es denn ja auch.

Am Sonntag befinden sich in der Regionalliga Nord der Frauen lediglich zwei Teams im Einsatz: Delmenhorst tritt ab 14 Uhr auf Platz 14 des Weserstadions (Kunstrasen) gegen den SV Werder Bremen II an. Jahns Nachbar freute sich am Sonntag über ein 4:2 gegen Holstein Kiel.