Ein Angebot der NOZ

Neues aus der Fußballszene Kulawiak lobt Trainerkollegen und Ina Timmermann trifft für Werder II

Von Klaus Erdmann | 04.09.2019, 18:22 Uhr

Das Falkenburger Fußballtalent Ina Timmermann spielt für den Frauen-Regionalligisten SV Werder Bremen II und hat gegen Holstein Kiel einen Treffer erzielt. Am Sonntag empfängt Timmermann mit Werder II den TV Jahn

Maurice Kulawiak lobt Kollegen. Nach dem 2:0 über den SV Vorwärts Nordhorn hat sich Maurice Kulawiak, Cheftrainer der B-Junioren des VfL Stenum, die in die Landesliga aufgestiegen sind, lobend über die neue Spielklasse und die Kollegen geäußert. „In der Landesliga wird viel Wert auf das Spielerische gelegt“, betonte der Coach. Zwischen den Trainern gebe es sehr gute Kontakte und der Umgang sei respektvoll. Ein Lob richtete er auch an die Adresse seiner eigenen Mannschaft: „Co-Trainer Malte Tönjes und ich sind sehr stolz auf die Spieler.“

Christian Goritz wundert sich. Nach dem 0:3 bei der JSG Großefehn geriet Christian Goritz, Trainer der Landesliga-B-Junioren des TuS Heidkrug, ins Grübeln. Zum einen berichtete er von „kuriosen Entscheidungen“, die Schiedsrichter Jan-Ole Wilhelms getroffen habe. „Einiges konnte ich nicht nachvollziehen“, merkte der Coach an. „Nach unserer Partie spielte Großefehns erste Herrenmannschaft. Dadurch hatten wir während der letzten 15 Minuten einen Stadionsprecher, der den Unparteiischen besonders begrüßte“, ergänzte er. Goritz betonte, dass die Gründe für die Niederlage jedoch nichts mit der Leistung des Schiedsrichters zu tun hätten.

Ina Timmermann trifft für Werder II. Beim 4:2 (2:1) des Frauen-Regionalligisten SV Werder Bremen II gegen Holstein Kiel trug sich auch Ina Timmermann in die Liste der Torschützinnen ein. Das Falkenburger Talent traf in der 49. Minute zum zwischenzeitlichen 3:1. Nach zwei Partien befinden sich 180 Einsatzminuten auf dem Konto der Spielerin, deren Mannschaft das erste Spiel mit 1:2 gegen den FC St. Pauli verlor. Am kommenden Sonntag, 14 Uhr, empfangen Timmermann und ihr SVW II den TV Jahn Delmenhorst zum Duell.

AOK sucht Einlaufkinder für Hannover 96. Auch in Delmenhorst und der Umgebung sucht die AOK elf sieben- bis zehnjährige Jungen und Mädchen, die beim Zweitliga-Heimspiel von Hannover 96 gegen den Karlsruher SC als Einlaufkinder fungieren. Termin: Sonntag, 5. April, 13.30 Uhr. Bewerbungen der Eltern oder Familienangehörigen werden ausschließlich online unter www.aok.de/nds/einlaufkinder entgegengenommen. Teilnahmeschluss für die Aktion ist der 31. Dezember.

Funino-Festival des Kreises. Unter der Überschrift „Funino-Festival“ veranstaltet der Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst sechs Turniere. Am Samstag bildet die Anlage des TSV Ippener den Schauplatz. Die Spiele beginnen um 12 (U6), 14 (U7) und 16 Uhr (U8). Am Samstag, 21. September, finden die Begegnungen auf der Anlage des TSV Ganderkesee statt. Die Kinder stehen einander ab 10 (U6), 12 (U7) und 14 Uhr (U9) gegenüber.

Und zu guter Letzt. Auf Marcel Marquardt, vom TuS Heidkrug zum VfL Stenum gewechselte Offensivkraft, ist Verlass. Für die A-Junioren, die nach dem Aufstieg an der Spitze der Landesliga liegen, traf er sowohl beim 3:2 beim SC Spelle-Venhaus als auch beim 4:0 über die JSG Obergrafschaft und beim 5:0 bei GW Brockdorf zweimal. Sollte der junge Mann so weitermachen, befänden sich am Saisonende 52 Punktspieltreffer auf seinem Konto. Die Trainer Tim Müller und Julian Burkhardt hätten sicherlich nichts dagegen.