Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt eröffnet Punktspielserie 2019/20 mit einem Heimspiel

Von Heinz Quahs | 05.09.2019, 13:48 Uhr

An diesem Freitag eröffnet der TV Neerstedt in eigener Halle die Saison 2019/20 der Verbandsliga. Die Handballer empfangen den Wilhelmshavener HV II.

Von diesem Freitag an geht es für die Handballer des TV Neerstedt wieder um Punkte. Die Mannschaft des neuen Trainers Andreas Müller, der die Nachfolge von Björn Wolken antrat, eröffnet die Verbandsliga-Saison 2019/20 mit einem Heimspiel. Ab 20.15 Uhr trifft sie in der Halle am Sportplatz auf den Wilhelmshavener HV II.

TVN-Team muss noch zusammenwachsen

Die "Zweite" des Drittligisten aus der Jadestadt hat sich auf einigen Positionen verstärkt. Müller geht davon aus, dass der Fünfte der Abschlusstabelle der vergangenen Spielzeit 2018/19 auch in dieser Saison zu den Anwärtern auf einen der vorderen Ränge gehört. Seine neuformierte Mannschaft mit sieben Zugängen sieht der TVN-Trainer an diesem Freitag nicht in der Favoritenrolle, denn sie müsse noch weiter zusammenwachsen, um gegen jeden Gegner auch konkurrenzfähig zu sein. Müller hat seine Spieler auf einen robusten und kampfstarken Konkurrenten vorbereitet, der eine bissige Deckung aufbieten wird. Da im Aufgebot der Neerstedter einige Rückraumspieler fehlen werden, setzt Müller vor allem auf das Tempospiel. Die Basis dafür soll eine starke Abwehrleistung sein. Es gelte, dem WHV-Angriff möglichst schnell den Schneid abzukaufen und die Ballgewinne über die erste und zweite Welle zu schnellen und einfachen Toren zu nutzen, erklärt Müller. Er hofft auf starke Torhüterleistungen, die seiner Defensive den nötigen Rückhalt geben. Um den Gegner bereits im Spielaufbau nachhaltig stören zu können, wird Müller mit verschiedenen Abwehrvarianten arbeiten.

TV Neerstedt will anderes Gesicht zeigen

Die "Generalprobe" für das erste Punktspiel absolvierten die Neerstedter im Landespokal. Gegen das starke Oberliga-Team der HSG Schwanewede/Neuenkirchen gab es eine herbe 15:36-Niederlage. Die sei aufgearbeitet worden, erklärt Müller, der in seiner Mannschaft eine positive Stimmung bemerkt. Deshalb ist er sich sicher, dass das Team an diesem Freitag von Beginn an ein anderes Gesicht zeigt. "Besonders die Körpersprache muss eine bessere sein als im Pokalspiel, auch die Intensität im Spiel muss deutlich höher sein", fordert Müller. In Eike Kolpack, Niklas Löding, Jacob Poppe und Marc Schiefelbein werden die gleichen Spieler wie im Pokal fehlen, zudem steht hinter dem Einsatz von Mirco Reuter noch ein Fragezeichen. Auch deshalb hoffen die Neerstedter auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans, die helfen soll, die Punktspielserie mit einem Erfolg zu eröffnen.