Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer 2019/20 HSG Delmenhorst II peilt vorderen Tabellenplatz an

Von Jörg Schröder | 06.09.2019, 09:17 Uhr

An diesem Samstag starten die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II mit einem Heimspiel in die Saison 2019/20. Sie haben einen vorderen Tabellenplatz zu ihrem Ziel erklärt.

Das Trainergespann der Handballer der HSG Delmenhorst II, Adrian Hoppe, Frederik Oetken und Jens Hafemann, hat sich für die Saison 2019/20, die an diesem Samstag, 17.15 Uhr (Stadionhalle), mit einem Heimspiel gegen die TS Woltmershausen beginnt, einiges vorgenommen. Nachdem die Mannschaft in der Landesliga Bremen in der vergangenen Spielzeit Platz sieben in der Tabelle belegt hatte, liebäugeln die Verantwortlichen nun mit einem der oberen Tabellenplätze.

Mehr Informationen:

Torhüter: Malte Cordes, Mike Krause, Kerry Hoppe Feldspieler: Timo Barkemeyer, Jonas Meißner, Christoph Meyer-Ebrecht, Tobias Schenk, Hendrik Schmitz, Lars Schütte, Ole Stadtsholte, Jonte Windels, Steffen Eilers, Torge Stilke, Malin Hörner, Bastian Schäfer, Philipp Heinzel, Julian Knauer.

HSG-Trainer Adrian Hoppel lobt Motivation

Während der Vorbereitung wurde das Hauptaugenmerk auf die Verbesserung der Deckungsarbeit gelegt. Vor allem deshalb, weil die Mannschaft in der vergangenen Saison pro Spiel durchschnittlich mehr als 30 Gegentreffer kassiert hatte. Hoppe bescheinigt seinen Akteuren nicht nur eine tadellose Motivation, sondern sieht gegenüber dem Vorjahr bereits deutliche Fortschritte.

Grundlage für eine erfolgreiche Spielzeit soll ein besserer Auftakt als in der Vorsaison werden. Damals war die HSG II mit drei Niederlagen gestartet. Hoppe ist froh, dass bisher alle Spieler von größeren Verletzungen verschont blieben. Das Team wurde kaum verändert. In Steffen Eilers und Torge Stilke sind zwei erfahrene Spieler hinzugekommen. Aus der eigenen A-Jugend rückten Marlin Hörner und Bastian Schäfer auf. Philipp Heinzel und Julian Knauer gehören zum Kader, werden aber auch für die HSG III in der Bremer Stadtliga A spielen. Raphael Schween, der sich in der zurückliegenden Spielzeit früh verletzt hatte, ist nun nicht mehr dabei.