Ein Angebot der NOZ

U16-Länderspiel in Delmenhorst Deutschland verliert Freundschaftsspiel gegen Österreich

Von Klaus Erdmann | 05.09.2019, 22:52 Uhr

Die U16-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bunds hat am Donnerstag ein Freundschaftsspiel gegen Österreich knapp verloren. 1314 Zuschauer verfolgten die Partie im Stadion in

Am Donnerstagabend jubelten österreichische U-16-Fußballer im Delmenhorster Stadion. Sie feierten nach einem Freundschaftsländerspiel einen 1:0 (0:0)-Sieg über die deutsche Nachwuchsnationalmannschaft. Vor 1314 Zuschauern hatte Luka Reischl (55. Minute) in einer weitgehend ausgeglichenen Partie das Tor des Tages erzielt. DFB-Trainer Michael Prus ärgerte sich über die Abschlussschwäche seiner Spieler. „Da waren sehr gute Chancen dabei“, haderte er.

Mehr Informationen:

Deutschland: Mio Backhaus (Werder Bremen); Noah Mrosek (Borussia Dortmund), Pepe Brekner (Bayern München), Fraoukou Cisse (Borussia Dortmund), Rares Canea (Bayern München), Eyüp Aydin (Bayern München), Samuel Bamba (Borussia Dortmund, 69. Keke Topp/Werder Bremen), Dion Ajvazi (Hertha BSC, 59. Moustafa Moustafa/Borussia Mönchengladbach), Maximilian Wagner (VfB Stuttgart), Brajan Gruda (Mainz 05, 59. Anton Kade/Hertha BSC), Melkamu Frauendorf (1899 Hoffenheim).Österreich: Matteo Bignetti (Sturm Graz); Benjamin Atiabou (RB Salzburg, 64. Luca Graf/RB Salzburg), Mehmet Sahin (AKA Tirol), Samson Baidoo (RB Salzburg), Rocco Vicol (FAL Linz, 55. Raul Galvan/Rapid Wien, 73. Tobias Hochreiter/Austria Wien), Luka Reischl (RB Salzburg, 90.+2 Aaron Schwarz/Rapid Wien), Dijon Kameri (RB Salzburg), Filip Ristanic (Admira Wacker Mödling, Tolgahan Sahin/RB Salzburg), Nikolas Sattlberger (Rapid Wien), Tizian Scharmer (AKA Tirol), Enes Tepecik (AKA St. Pölten, 55. Nicolas Bajlicz/Austria Wien).Tor: 0:1 Reischl (55.).Schiedsrichter: Felix Bickel (Vorsfelde).Zuschauer: 1314.

DFB-Auswahl findet nach 20 Minuten ihren Rhythmus

Die Österreicher wirkten in der Anfangsphase deutlich eingespielter. Sie hatten in der sechsten Minuten die erste Chance durch Rocco Vicol. Die deutsche Mannschaft brauchte bis zur 20. Minute, um besser ins Spiel zu kommen. Einer der Aktivposten im Mittelfeld war Samuel Bamba von Borussia Dortmund. Vor allem seine Schnelligkeit bereitete den Gegnern das eine oder andere Mal Probleme. Ein erfolgreicher Abschluss gelang Bamba jedoch nicht. Die beste Chance der DFB-Elf vor der Halbzeit hatte Stürmer Maximilian Wagner nach einem Doppelpass mit Bamba. Doch Wagner vergab aus fünf Metern Entfernung.

Fehlpass leitet Treffer ein

Nach der Pause plätscherte das Spiel längere Zeit vor sich hin. Torchancen waren Mangelware. Fast aus dem Nichts fiel dann der Führungstreffer für die Österreicher (55.). Reischl lief nach einem Fehlpass im Mittelfeld auf einmal alleine auf DFB-Torwart Mio Backhaus von Werder Bremen zu, den er gekonnt umkurvte, ehe er den Ball ins Netz schob. Danach folgten zahlreiche Wechsel, die den Spielfluss störten.

Die Schlussphase der Partie bestimmten die DFB-Junioren. Sie erspielten und erkämpften sich einige Möglichkeiten. Die letzte hatte Melkamu Frauendorf Sekunden vor dem Schlusspfiff, der aber am glänzend reagierenden Keeper Matteo Bignetti scheiterte. Torschütze Luka Reischl war wenig später überglücklich: „Es funktioniert richtig gut bei uns. In der U15 haben wir schon mehrere Spiele zusammen gemacht. Gegen den Nachbarn Deutschland trifft man einfach immer gern.

DFB-Trainer lobt Delmenhorst

Prus stellte derweil fest, „dass all der Aufwand am Ende unnötig ist, wenn du dich nicht belohnst“. Großes Lob fand er für den Spielort Delmenhorst und die Unterbringung in Bremen:

„Wir haben gute Bedingungen, vor allem das Werder-Trainingszentrum ist super.“

Komplimente an den SV Atlas und den DTB

Erich Meenken, Vorsitzender des Fußball-Kreises, sagte, dass „ein anderer Spielausgang zu erhoffen gewesen“ wäre. Der Sieg der Österreicher sei nicht unverdient. Meenken:

„Das Spiel war toll organisiert. Die Zusammenarbeit zwischen dem SV Atlas und DTB hat hervorragend geklappt.“ “

Günter Distelrath, Präsident des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV), erklärte, dass das Spiel Spaß bereitet habe. Die Resonanz sei gut gewesen und die Organisation gut gelaufen. Distelrath, der dem Stadion erstmals einen Besuch abstattete, meinte ferner: „ Die Anlage gefällt mir sehr. Sie ist schön und weitläufig.“ Oberbürgermeister Axel Jahnz fand: „Es ist richtig toll, dass so viele Zuschauer gekommen sind. Die Nachwuchsspieler sind gut unterwegs.“ Ein Dank gelte dem Veranstalter. „Das Ganze in einem neuen Stadion – das wäre noch schöner“, unterstrich der Oberbürgermeister. Am Sonntag, 8. September, treffen die beiden Auswahl-Mannschaften erneut aufeinander. Anpfiff auf der Rotenburger Sportanlage In der Ahe ist bereits um 11 Uhr.