Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga TuS Heidkrug setzt sich dank später Tore beim Heidmühler FC durch

Von Klaus Erdmann | 15.09.2019, 15:07 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Heidkrug haben die entscheidenden Tore zum Erfolg beim Heidmühler FC in der Nachspielzeit erzielt. Ein Assist dazu kam von ihrem Torwart Maximilian Hiller.

Noch einen Tag nach dem 4:2 (1:1)-Erolgs seines TuS Heidkrug beim Heidmühler FC ist Selim Karaca ins Schwärmen geraten. „Das war die beste zweite Halbzeit unter meiner Leitung“, sagte der Cheftrainer des Aufsteigers in die Fußball-Bezirksliga, der während der fünften Saison auf der Kommandobrücke steht, mit Nachdruck. Zu den Matchwinnern gehörte Schlussmann Maximilian Hiller, dem in der Nachspielzeit der Assist zum wichtigen 3:2 gelang.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der sich die Delmenhorster mehr Ballbesitz erarbeiteten, brachte Julien Stresow die Heidmühler in der 14. Minute in Führung. Nach Vorarbeit von Jesper Müller-Nielsen glich Luca Reinhold in der 43. Minute aus.

TuS-Keeper Maximilian Hiller bereitet das 3:2 vor

„In der zweiten Halbzeit haben wir die Gegner höher angelaufen und es gab ein Spiel auf ein Tor“, berichtete Karaca, dessen Mannschaft im sechsten Spiel der Saison 2019/20 seinen dritten Sieg errang. Heidmühle kam zu Kontern, vermochte daraus jedoch kein Kapital zu schlagen. Der Lohn für die Heidkruger Bemühungen: In der 83. Minute markierte Florian Bartels das 2:1. Der HFC gab sich jedoch nicht geschlagen und kam in der 89. Minute durch Keno Siebert zum 2:2. Im Anschluss daran verhinderte Hiller den Führungstreffer der Platzherren. In der ersten Minute der Nachspielzeit fing der Torwart des TuS dann einen Eckball ab und beförderte das Spielgerät zu Marvin Lohfeld, der das 3:2 erzielte. „Danach gab es bei den vielen Heidkruger Zuschauern, die uns begleitet hatten, großen Jubel“, teilte der TuS-Coachmit, der sich über diese „große Unterstützung“ freute.

Den Schlusspunkt unter das 4:2 des Liga-Neulings im Friesland setzte Müller-Nielsen, der in der fünften Minute der Nachspielzeit traf. „Während der Heimfahrt im Bus haben wir gefeiert. Es war ein rundum gelungener Abend“, meinte Selim Karaca abschließend.