Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg feiert ersten Saisonsieg

Von Heinz Quahs, Jörg Schröder | 16.09.2019, 12:20 Uhr

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Sieg und Niederlage: Die Landesliga-Handballer der HSG Gruppenbühren/Bookholzberg waren zu Hause erfolgreich, die der HSG Delmenhorst II verloren ihr Auswärtsspiel.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - SVGO Bremen 34:29 (20:12). In den ersten zehn Minuten gab es von beiden Seiten richtig guten Tempohandball. Allerdings scheiterten die Bremer immer wieder an der schnellen und sehr beweglichen HSG-Deckung, hinter der Torwart Jan-Bernd Döhle mit etlichen tollen Paraden glänzte. Selbst in Unterzahl gelangen in dieser Phase durch Marcel Biedermann von der rechten Außenbahn drei Treffer in Folge, mit denen sich die Gastgeber nach zehn Minuten bis auf 9:4 absetzten. Sie spielten fast wie entfesselt weiter und kam nach tollen Kombinationen von allen Positionen zu sehenswerten Treffern. Beim Pausenpfiff (20:12) sah alles nach einem klaren Erfolg aus. Eine unschöne Szene gab es noch in der Schlussminute, als der Bremer Kostja Wilken den HSG-Torjäger Carsten Jüchter bei einem Sprungwurf zu Boden stieß und dafür mit der Roten Karte vom Platz musste.

HSG-Deckung nicht mehr so energisch

In der zweiten Halbzeit kam Grüppenbühren/Bookholzberg nicht mehr so gut in Schwung. Mit einigen technischen Fehlern, die zu Ballverlusten führten, machte das Team die Bremer unnötig stark. Die Begegnung wurde offener, auch weil die HSG-Deckung nicht mehr energisch genug zupackte. Davon profitieren die Gäste-Angreifer Pascal Hinrichs und Björn Bischoff. Sie erzielten einige einfache Treffer. Trotzdem blieb der Vorsprung der HSG zunächst unverändert. In der 45. Minute lag sie nach einem Treffer von Jona Schultz mit 28:20 vorn, zehn Minuten vor dem Ende traf Bennet Krix zum 31:23. In der Schlussphase wurde der Druck der Gäste größer. Mit einigen Treffern in Folge arbeiteten sich die Bremer noch ein wenig heran. Der Sieg der HSG war blieb aber ungefährdet. Trainer Stefan Buß zeigte sich vom Spiel seines Teams nicht ganz überzeugt: „Wir haben die Gegner in den ersten 20 Minuten mit tollen Kombinationen und sicherem Abschluss fast an die Wand gespielt. Aber man merkte den jungen Leuten die Nervosität im ersten Heimspiel ein wenig an.“ In der zweiten Halbzeit habe sein Team zudem Probleme mit der 5:1-Abwehr der Bremer bekommen. „Trotzdem freue ich mich über die ersten beiden Heimpunkte“, sagte Buß.

TV Schiffdorf - HSG Delmenhorst II 30:24 (14:9). Nach der Heimniederlage gegen die TS Woltmershausen am zurückliegenden Wochenende (31:32) hatte die HSG II beim TV Schiffdorf, der als einer der Meisterschaftsfavoriten gehandelt wird, eine ganz schwere Aufgabe zu lösen. Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber des ersten Saisonspiels verlor die Mannschaft von Trainer Adrian Hoppe mit 24:30 (9:14).

Umstellung auf offensive Deckung

Im ersten Spielabschnitt war Hoppe mit der Abwehrleistung seines Teams zufrieden. Dank einiger starker Paraden von Torhüter Mike Krause blieb es bis zum 7:8 dran. In der Folge fehlte es den Angreifern an Ideen und an Durchsetzungskraft. Die Delmenhorster leisteten sich einige Fehlversuche zu viel. Die Hausherren zogen bis zur Pause bis auf 14:9 davon. Nach dem Seitenwechsel lief bei der HSG zunächst so gut wie nichts zusammen. In der 41. Minute gerieten sie mit 12:21 ins Hintertreffen. Doch das Team fand über den Kampf wieder ins Spiel, holte Tor um Tor auf und schöpfte noch einmal etwas Hoffnung, nachdem Bastian Schäfer zum 24:27 getroffen hatte. Hoppe stellte nun auf eine sehr offensive Deckung um. Dies brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Schiffdorf nutzte die entstandenen Lücken und bog endgültig auf die Siegerstraße ein. Hoppe hofft nun, dass seine Mannschaft in den nächsten Spielen einen weiteren Schritt nach vorne macht, vor allem aber die Fehler im Angriff abstellt.