Ein Angebot der NOZ

Handball-Landesliga B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit nächstem Zittersieg

Von Daniel Niebuhr | 18.09.2019, 11:07 Uhr

Die Jugendmannschaften der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben in den Handball-Landesligen einmal mehr ihre Nervenstärke unter Beweis gestellt. Die Nachbarn TS Hoykenkamp und HSG Delmenhorst hielten sich in der männlichen C-Jugend schadlos.So lief das Wochenende für die Clubs:

HSG GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG

Die männliche B-Jugend der HSG gewann auch ihr zweites Spiel – und wieder mit nur einem Tor Unterschied. Das 24:23 beim TV Cloppenburg war auch deshalb erstaunlich, weil Grüppenbühren sich 30 Fehlwürfe leistete und dennoch die Punkte mitnahm.

Auch die Mädchen dieses Jahrgangs siegten auswärts. Das 25:15 beim TV Schiffdorf war die von Trainer Andreas Giebert angekündigte Wiedergutmachung für das 11:24 gegen den TSV Bremervörde aus der Vorwoche. Zehn HSG-Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein.

Die weibliche A-Jugend holte ihren ersten Punkt in einem Handball-Krimi mit ständig wechselnden Führungen. Das 32:32 gegen die JMSG Harpstedt/Phoenix sicherte Fenja Blankemeyer mit ihrem 14. Treffer 13 Sekunden vor Schluss.

TS HOYKENKAMP

Mit der männlichen Hoykenkamper C-Jugend ist in dieser Saison zu rechnen. Für den zweiten Sieg im zweiten Spiel musste sich die Turnerschaft bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen strecken, bis Loris Meyer 16 Sekunden vor Schluss den 29:27-Endstand herstellte. Julian Geisler führt die Landesliga-Torschützenliste mit bereits 21 Treffern an. Dass man die Tabellenspitze wegen des schlechteren Torverhältnisses an die SG Arbergen/Mahndorf abgeben musste, war da zu verschmerzen.

Die weibliche A-Jugend bleibt nach dem 17:26 gegen den SC Ihrhove dagegen Schlusslicht. Torhüterin Lena Zörner hielt die Gastgeberinnen bis zum 13:16 nach 44 Minuten im Spiel, doch dann gab es fünf Gegentreffer in Folge und am Ende die verdiente Niederlage.

Auch die männliche B-Jugend bleibt sieglos. Nach dem 19:24 beim Harpstedter TB fand Trainer Steffen Hemmelskamp deutliche Worte: „Die Abwehrleistung war okay, aber im Angriff haben wir nichts auf die Reihe bekommen. Meine Spieler waren ausnahmslos unkonzentriert. Wir haben den generischen Torwart warm geworfen.“

HSG DELMENHORST

Das älteste Delmenhorster Mädchenteam kam schwer unter die Räder. Die weibliche A-Jugend war gegen die TS Wolmershausen beim 22:34 chancenlos, schon zur Halbzeit lag die HSG, die noch keine Punkte gesammelt hat, mit 9:19 hinten.

Die männliche B-Jugend machte es nicht besser und stand im ersten Heimspiel gegen den VfL Horneburg II auf verlorenem Posten. Die Gäste hatten sich mit Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt und machten kurzen Prozess. Nach zwölf Minuten stand es 2:10, nach einer halben Stunde 5:18 und am Ende 18:32.

Die männliche C-Jugend hat dagegen als eine von drei Mannschaften ihre weiße Weste mit einem 27:25 bei der HSG Verden/Aller II bewahrt. Trainer Mike Kuschmierz bescheinigte seinen Spielern eine tadellose Einstellung: „Ich hoffe, meine Mannschaft nimmt diesen Schwung mit.“ sroe/vga