Ein Angebot der NOZ

Neues aus der Fußballszene Auswärtsserie des SV Atlas und Rechenspiele des SV Baris

Von Klaus Erdmann | 18.09.2019, 15:46 Uhr

Toller Erfolg für Emily Aslan vom TSV Ganderkesee. Die Nachwuchskickerin wurde für einen U12-Juniorinnen-Gemeinschaftslehrgang der Fußballverbände Niedersachsen und Bremen nominiert.

Drei Atlas-Auswärtsspiele in Serie. Im November bestreitet der SV Atlas drei Auswärtsspiele hintereinander. Am Samstag, 9. November, 14 Uhr, spielt der Oberligist beim MTV Gifhorn. Am Sonntag, 17. November, 14 Uhr, gastieren die Delmenhorster bei der Freien Turnerschaft (FT) Braunschweig. Eine Woche später tritt der SVA beim MTV Eintracht Celle an (ebenfalls 14 Uhr).

Thomas Baake zeigt sich zufrieden. Sechs von 28 Begegnungen liegen hinter dem VfL Stenum. Thomas Baake, Cheftrainer des Bezirksligisten, zeigt sich zufrieden: „Wir haben zehn Punkte. Die Mannschaft hat vier Auswärts- und zwei Heimspiele bestritten. Das hat sie gut gemacht.“ Auch die Trainingsbeteiligung gibt Grund zur Freude. „Zuletzt waren 22 Mann beim Training. Alle sind heiß“, sagte Baake nach dem 2:2 bei BW Bümmerstede.

Zehn Tore im Schnitt. In der 4. Kreisklasse sind am Wochenende in vier Partien 40 Treffer gefallen. Die meisten Tore gab es beim Spiel GW Kleinenkneten II – RW Hürriyet II, das mit einem 8:5 endete. GWK-Spieler Dennis Spittel traf ebenso fünfmal wie Munderlohs Ralf Kruse beim 7:3 des TVM III über den FC Hude IV.

Niedersachsenpokal. Beim Niedersachsenpokal-Wettbewerb der Amateure, den der SV Atlas aufgrund des 10:11 n. E. gegen den SC Spelle-Venhaus verlassen hat, stehen im Viertelfinale folgende Spiele auf dem Programm: Spelle-Venhaus – Kickers Emden (2. Oktober, 20 Uhr), Heeslinger SC – FC Hagen/Uthlede, MTV Wolfenbüttel – MTV Gifhorn und VfV Borussia 06 Hildesheim – MTV Eintracht Celle (alle 3. Oktober, 15 Uhr).

Stenum vor Wildeshausen. Natürlich ist es nur eine Momentaufnahme, aber es soll nicht unerwähnt bleiben, dass in der Bezirksliga der C-Junioren mit dem VfL Stenum und dem VfL Wildeshausen zwei Vertreter des Kreises das Spitzenduo bilden. Die Stenumer melden nach drei Spielen neun Punkte. Der Wittekind-Nachwuchs folgt mit sechs Zählern. Zuletzt siegte er mit 4:1 beim VfL Oythe. „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und defensiv gut gearbeitet“, lobte Trainer Patrick Petersen.

Emily Aslan nominiert. 31 talentierte Spielerinnen der Jahrgänge 2008 und 2009 nehmen an einem U12-Juniorinnen-Gemeinschaftslehrgang teil, den die Fußballverbände Niedersachsens und Bremens veranstalten. Eine Einladung ging an Emily Aslan vom TSV Ganderkesee. Der Lehrgang findet am Samstag und Sonntag in der Sportschule Barsinghausen statt.

„Fair bleiben, liebe Eltern“. Kinder in ganz Deutschland wenden sich in den kommenden Tagen mit einer wichtigen Bitte an ihre Eltern. Zur Stärkung eines fairen Fußballs im Nachwuchsbereich hat der DFB 350000 Fair-Play-Karten gedruckt. Die Kinder selbst übergeben die Karten vor dem Spiel an ihre Eltern und rufen so zu mehr Gelassenheit und Freude am Spiel auf. Auf der Vorderseite der Karten steht „Fair bleiben, liebe Eltern“, auf der Rückseite bekommen Eltern fünf gute Tipps für ein faires Verhalten neben dem Platz (z.B. „Loben statt Toben“). Alle Trainer der G-, F- und E-Junioren der rund 25000 Vereine in den 21 DFB-Landesverbänden sind aufgerufen, die Karten vor dem Spiel an ihre Schützlinge zu verteilen.

Und zu guter Letzt. „Mal eben so“ 1:0 zu gewinnen – das ist nicht die Sache des SV Baris. Der Bezirksligist mag’s gerne torreich, bevorzugt mit positivem Ergebnis. Am Sonntag siegte das Team von Önder Caki mit 4:3 beim SV Ofenerdiek. „Wir wollen den Quotienten 3 so schnell wie möglich wieder erreichen“, sagte der Cheftrainer lachend. Zur Vorgeschichte: In den ersten fünf Begegnungen erzielte Baris jeweils drei Treffer. Dann machte das 1:2 gegen den TSV Abbehausen den schönen Schnitt zunichte. Nach sieben Partien befinden sich 20:18 Tore (und elf Punkte) auf dem Konto des Tabellenvierten. Soll der „Quotient 3“ am nächsten Spieltag wieder erreicht werden, müssten dem SV Baris erneut vier Treffer gelingen. Es ist davon auszugehen, dass Ortsnachbar SV Tur Abdin, der am Sonntag, 14 Uhr, auf der Anlage an der Lerchenstraße gastiert, gegen dieses Vorhaben etwas einzuwenden hat.