Ein Angebot der NOZ

Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt tritt bei SG Friedrichsfehn/Petersfehn an

Von Heinz Quahs | 20.09.2019, 20:59 Uhr

Der TV Neerstedt trifft an diesem Samstag auf einen Mitfavoriten auf die Meisterschaft in der Handball-Oberliga der Frauen. Das TVN-Team ist bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn zu Gast.

Zwei Niederlagen haben die Handballerinnen des TV Neerstedt zum Auftakt der Oberliga-Saison 2019/20 kassiert. Das an sich war angesichts der Konkurrenz wohl nicht einmal überraschend, denn vor allem Werder Bremen II (24:31), aber auch die HSG Hude/Falkenburg gehören nicht zu den Teams, die im Rennen um den Ligaverbleib erwartet werden. Trotzdem, nach dem Landkreis-Derby, das mit einer 22:43-Packung zu Ende gegangen war, musste das Trainergespann Maik Haverkamp und Michael Kolpack moralische Aufbauarbeit leisten. Schließlich gilt es, schon an diesem Samstag in der nächsten schweren Partie zu bestehen: Ab 17.30 Uhr (Zur Sportwiese, Friedrichsfehn) tritt der TVN bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn an, die ebenfalls zum Kreis der Mitfavoriten auf die Meisterschaft gehört.

TV Neerstedt in Außenseiterrolle

Die TVN-Coaches haben mit dem Team das Derby-Debakel aufgearbeitet. Sie sind zuversichtlich, dass es im Ammerland ein anderes Gesicht zeigen wird. Ihre Spielerinnen werden alles geben, erklärten Kolpack und Haverkamp. An diesem Samstag hängen die Trauben allerdings erneut hoch, denn im Kader der SG stehen einige Spielerinnen mit Zweit- und Drittligaerfahrung. Der TVN will Friedsfehn/Petersfehn zwar mit Respekt begegnen, aber ohne Angst. "Wir müssen nur auf uns schauen und versuchen, die gegnerische Abwehr vor Aufgaben zu stellen, die man nicht so schnell lösen kann", erklärt Haverkamp. In Nadja Albes, Ria Schnittger und Stefanie Hanuschek fehlen drei wichtige Spielerinnen. Für sie werden Leonie Voigt sowie weiteren A-Jugendliche in den TVN-Kader rücken.